FC Bayern News

Medien: Barcelona stand 2017 kurz vor einer Davies-Verpflichtung

Alphonso Davies
Foto: Andreas Gebert/Pool via Getty Images

Mit Alphonso Davies ist dem FC Bayern ein echter Transfer-Coup gelungen. Der 19-jährige Kanadier ist in der laufenden Saison mit Abstand der größte Shootingstar in München. Wie die spanische „Mundo Deportivo“ berichtet, wäre Davies 2017 beinahe beim FC Barcelona gelandet.

Alphonso Davies sorgt beim FC Bayern derzeit gewaltig für Furore. Unter Trainer Hansi Flick stand der Youngster in jedem Pflichtspiel in der Startelf und präsentierte sich in den vergangenen Monaten in absoluter Topform.

Während man in München den Transfer von Davies als echten Coup feiert, trauert man in Barcelona der verpassten Gelegenheit nach. Wie die spanische „Mundo Deportivo“ berichtet, stand Barca 2017 kurz davor den Linksverteidiger zu verpflichten.

Wegen 2 Mio. Euro: Davies war Barca zu teuer

Nach Informationen der Sportzeitung hatten die Katalanen Davies vor knapp drei Jahren auf dem Radar. Barca wollte den Kanadier damals für die zweite Mannschaft verpflichten. Ähnlich wie der FC Bayern reisten Barcelona-Scouts mehrfach nach Vancouver, um Davies ausgiebig unter die Lupe zu nehmen.

Davies-Berater Neil Sang verhandelte sogar schon mit dem spanischen Meister, am Ende scheiterte der Transfer jedoch, weil Barcelona nur bereit war 8 Mio. Euro für das hoffnungsvolle Talent auszugeben. Die Vancouver Whitecaps hingegen forderten 10 Mio. Euro und bekam diese wenige Monate später vom FC Bayern.

Besonders bitter aus Sicht von Barcelona: Davies ist nicht nur sportlich ein absoluter Glücksgriff für die Bayern, auch finanziell hat sich der Transfer bereits gelohnt. Der kanadische Nationalspieler ist laut transfermarkt.de aktuell 45 Mio. Euro wert.

Gerüchten zufolge waren neben Barcelona auch Manchester United, Mainz 05 und Swansea City an Davies dran.