FC Bayern News

Enthüllt: Boateng stand kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin

Jerome Boateng
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Jerome Boateng steht schon seit geraumer Zeit auf der „Streichliste“ beim FC Bayern. Wie die „Sport BILD“ berichtet, hätte der 31-jährigen Innenverteidiger vergangenen Sommer zu Juventus Turin wechseln sollen. Die Italiener ließen ein Leihgeschäft jedoch in aller letzter Minute platzen.



Die wenigsten Fans, Medien und Experten hätten vergangenen Sommer damit gerechnet, dass ausgerechnet Jerome Boateng als Stammspieler in der Innenverteidigung maßgeblich am Gewinn der Deutschen Meisterschaft beteiligt sein wird.

Der Weltmeister von 2014 hat unter Hansi Flick zu seiner alten Stärke zurückgefunden. Kurioserweise stand Boateng vor der Saison kurz vor einem Abschied in Richtung Serie A.

Sarri ließ Boateng-Deal platzen

Laut der „Sport BILD“ hatten sich die Bayern und der italienische Rekordmeister Juventus Turin bereits auf ein Leihgeschäft bei Boateng verständigt. Der Deal stand kurz vor dem Abschluss. Die Bayern waren sich so sicher, dass der Abwehrspieler den Verein verlassen wird, dass man Boateng nicht mit aufs Mannschaftsfoto für die neue Saison drauflassen wollte. Doch Juve-Coach Maurizio Sarri ließ den Transfer in aller letzter Minute platzen.

Wie es mit Boateng kommenden Sommer weitergeht ist offen. Während der ehemalige deutsche Nationalspieler offen für einen Verbleib über die aktuelle Saison hinaus ist, scheinen die Verantwortlichen in München weiterhin mit dem Gedanken zu spielen den Abwehrspieler gewinnbringend zu verkaufen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.