Transfers

Nach Kobel-Korb: Hertha kontaktiert Ulreich

Sven Ulreich
Foto: imago images

Der FC Bayern hat mit der ablösefreien Verpflichtung von Alexander Nübel den Konkurrenzkampf weiter verschärft. Mit Neuer, Ulreich und Nübel stehen aktuell drei legitime Bundesliga-Keeper im Kader, die talentierten Ron-Thorben Hoffmann und Christian Früchtl komplettieren das Quintett. Gut möglich, dass mindestens zwei Torhüter den Verein kurz- oder langfristig verlassen werden.

Manuel Neuer wird als Stammtorwart wohl gesetzt sein. Dahinter kämpfen Nübel und Ulreich um die Nummer Zwei, wobei der Ex-Schalker aufgrund seines Alters den Vorteil erhalten dürfte. Eine Leihe des gebürtigen Paderborners sei keine Option, wie sein Berater, aber auch der Verein ankündigte. Somit dürfte der bis 2021 gebundene Ulreich den Verein verlassen, wohl ablösefrei.

Ulreich zweite Wahl in Berlin

Laut einem Bericht der „BZ Berlin“ hat die Hertha vor ein paar Wochen das Management von Sven Ulreich kontaktiert, die Spur zwischenzeitlich verworfen, nun aber wohl wieder aufgenommen. Gregor Kobel, Keeper der TSG Hoffenheim, wurde favorisiert, doch der Schweizer war in der vergangenen Saison bereits an den VfB Stuttgart ausgeliehen, die den Keeper nun fest verpflichten wollen.

Nach den neuesten Entwicklungen dürfte der Hauptstadt-Klub die Offerte Ulreich wieder aufnehmen. Der FC Bayern ließ verlauten, dass man den 31-Jährigen – trotz gültigen Vertrag – ablösefrei gehen lassen würde, sollte er einen passenden Verein für sich finden. In Berlin lockt ihn ein spannendes Projekt und wohl die Nummer Eins im Kasten, weshalb ein Transfer für beide Seiten Sinn ergeben könnte.