Transfers

Pep bleibt hartnäckig: Alaba ist weiterhin bei ManCity auf dem Wunschzettel

Alaba und Guardiola
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

David Alaba wurde in den vergangenen Wochen mit zahlreichen europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Vor allem Manchester City soll großes Interesse an dem 28-jährigen Österreicher haben. Obwohl Alaba einen Wechsel in die englische Premier League nicht bevorzugt, bleiben die Citizens laut dem „kicker“ an Alaba dran.

Real Madrid, der FC Barcelona, Paris Saint-Germain, der FC Chelsea und Manchester City. Die Liste an potenziellen Interessenten für David Alaba liest sich wie das Who is Who im europäischen Spitzenfußball. Nach Informationen des „kicker“ hat vor allem ManCity ein verstärktes Interesse an Alaba, was sicherlich an Cheftrainer Pep Guardiola liegt, der ein bekennender Fan des Defensiv-Allrounders ist.

Wird Alaba doch noch schwach?

Während Manchester die aktuelle Situation von Alaba in München ganz genau beobachtet und bereit wäre diesen Sommer einen Transfer anzugehen, scheint Alaba, Berichten zufolge, kein Interesse an der englischen Premier League zu haben. Gerüchten zufolge kann sich der Bayern-Abwehrchef nur einen Wechsel nach Spanien, zu Real oder Barca vorstellen.

Trotz der ablehnenden Haltung von Alaba haben Guardiola & Co. die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es doch noch zu einem Umdenken beim österreichischen Nationalspieler kommen könnte. An der Säbener Straße hofft man indes weiterhin auf eine Vertragsverlängerung mit dem Wiener. Sollte Alaba diese ausschließen, würden jedoch auch die Bayern einen Transfer im Sommer forcieren.