Transfers

Medien: Bayern sucht kostengünstigen Thiago-Nachfolger

Thiago
Foto: imago images

Die Zeit für Thiago beim FC Bayern scheint zu einem Ende zu kommen. Zwar will der Spanier unbedingt die Champions League gewinnen, doch nach einer Vertragsverlängerung sieht es derzeit nicht aus. 2021 wird der Spieler ablösefrei, der deutsche Rekordmeister will allerdings Ablöse kassieren und hofft auf rund 30 Millionen Euro. Dieses Geld soll klug ausgegeben werden.

Mit Thiago verliert der FCB einen Top-Mann für das zentrale Mittelfeld. Kein Spieler aus dem Kader kombiniert Kreativität mit Spielstärke so gut wie der Spanier. Bei einem Abgang klafft eine Lücke, doch einen großartigen Neuzugang mit Weltklasse-Format soll es nicht geben. Stattdessen sucht man nach einem weiteren Back-Up hinter Leon Goretzka und Joshua Kimmich, wie „Sport1“ berichtet.

Kouassi, Cuisance, Fein, Tolisso – Viele Lösungen mit Risiko

Wenn man sich das Spielermaterial für die beiden zentralen Positionen ansieht, bekommt man das Gefühl, als müsse man nicht unbedingt den nächsten Spieler für diese Position verpflichten. Quantitativ ist man mit Kimmich, Goretzka, Tolisso, Cuisance, Kouassi, Fein, Martinez und eventuell Angelo Stiller gut aufgehoben, doch Weltklasse-Format konnten bisher nur die ersten beiden nachweisen.

Hansi Flick zeigte aber in der vergangenen Saison, dass es gerne auf junge Spieler mit großem Potenzial setzt. Alphonso Davies setzte sich fest, Joshua Zirkzee kam immer wieder zu Einsätzen und zum Ende hin konnte auch Cuisance Akzente setzen.

Angesichts der finanziellen Einbußen planen die Verantwortlichen des Rekordmeisters die Verpflichtung eines weiteren Back-Ups. Zuletzt wurde immer wieder der Name Tanguy Ndombele genannt, über den sich der FCB wohl auch informiert haben soll.

Vieles hinge aber auch an der Zukunft von Javi Martinez und Corentin Tolisso ab.