FC Bayern News

Rummenigge zeigt sich offen für eine Perisic-Verpflichtung: „Wir werden uns nochmal damit auseinandersetzen“

Ivan Perisic
Foto: FC Bayern / Getty Images

In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche Diskussionen über die sportliche Zukunft von Ivan Perisic. Der 31-jährige Kroate würde gerne dauerhaft beim FC Bayern bleiben, ist den Münchner jedoch „zu teuer“. Laut FCB-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge werden die Bayern nach dem CL-Finalturnier nochmals einen Versuch starten den Flügelstürmer dauerhaft von Inter Mailand zu verpflichten.

Hansi Flick hat erst vor kurzem öffentlich den Wunsch nach einem vierten Flügelstürmer kundgetan. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der 55-jährige gerne Ivan Perisic dauerhaft behalten würde. Auch der Kroate fühlt sich an der Isar wohl und würde gerne beim FC Bayern bleiben. Das Problem: Das finanzielle Gesamtpaket (Ablöse und Gehalt) ist den Bayern-Bossen zu teuer. Die Münchner werden aber nochmals einen Versuch starten.

„Der Spieler gefällt mir sehr gut“

Die Bayern haben Ende Mai ihre fixe Kaufoption in Höhe von 20 Mio. Euro für Perisic verstreichen lassen und darauf gehofft die Ablöse nochmals drücken zu können. Inter Mailand zeigt sich (bisher) aber hartnäckig und ist nicht gewillt den Bayern einen (spürbaren) Rabatt zu gewähren. Zudem ist Perisic in Sachen Gehalt alles andere als günstig. Gerüchten zufolge kassiert er derzeit bei Inter 11 Mio. Euro pro Jahr. So viel möchten die Bayern für einen Backup-Spieler nicht ausgeben.

Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich gegenüber der „Sport BILD“ als Perisic-Fan geoutet: „Der Spieler gefällt mir sehr gut. Er hat eine hohe Effizienz, seine Statistiken sind sehr gut. Wann immer er spielt, macht er etwas Produktives. Ivan ist vielleicht nicht immer spektakulär, aber sehr zuverlässig“.

Zudem betonte der 64-jährige, dass man Ende August nochmals einen Anlauf starten wird, um den kroatischen Nationalspieler fest zu verpflichten: „Wir wollen das Turnier in Ruhe weiterspielen und uns danach mit dem Thema noch einmal auseinandersetzen“.