Champions League

Vor dem CL-Finale: Rangnick drückt PSG die Daumen

Ralf Rangnick
Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Am heutigen Sonntagabend ist es soweit. Der FC Bayern trifft im Champions-League-Finale auf das Starensemble von Paris Saint-Germain und hofft nach 2013 auf den zweiten Gewinn des „Triples“. Vor dem Spiel positionieren sich mehrere Experten und geben ihre Meinung zum Spiel ab. Ralf Rangnick erwartet ein hochklassiges Spiel, drückt allerdings Paris Saint-Germain die Daumen.

Beim „aktuellen Sportstudio“ sprach Ralf Rangnick über viele Themen, natürlich auch über das anstehende Champions-League-Finale. Während sich die Franzosen gegen RB Leipzig durchsetzten, gewann der FC Bayern das Halbfinale gegen Olympique Lyon mit 3:0 und wahrt die Chance auf das zweite Triple der Vereinsgeschichte.

Rangnick – „Ich hätte mir RB Leipzig im Finale gewünscht“

Trotz seines Abgangs aus der sportlichen Leitung bei RB Leipzig, hoffte der ehemalige Cheftrainer auf einen Finaleinzug seiner Schützlinge. „Ich hätte mir, ehrlich gesagt, RB Leipzig im Finale gewünscht.“

Der entscheidende Faktor pro PSG sind die Bekanntschaften aus gemeinsamen Zeiten. „Aber wenn RB Leipzig schon nicht im Finale ist, dann sehr gerne zwei meiner ehemaligen Spieler und einer meiner langjährigen Wegbegleiter mit Zsolt Löw.“ Aus Zeiten beim FC Schalke kennt Rangnick Julian Draxler gut. Der Nationalspieler galt 2010/2011 als wohl größtes deutsches Talent. Mit David Alaba steht aber auch ein Spieler beim FC Bayern unter Vertrag, der mit Rangnick zusammenarbeitete. Als der Österreicher 2010 nach Hoffenheim ausgeliehen wurden, hieß sein Cheftrainer damals Ralf Rangnick.

Doch für den FC Bayern bricht der 62-Jährige für die Performance gegen den FC Barcelona eine Lanze. „Ich habe die Bayern noch nie auf so einem hohen taktischen Niveau gesehen. Das war eine Lehrstunde in allen Bereichen. Aus meiner Sicht sind sie auch konditionell auf einem hohen Niveau und topfit.