Champions League

PSG hadert nach der CL-Finalpleite gegen die Bayern: „Wir hatten mehr Chancen als sie“

Neymar
Foto: MANU FERNANDEZ/POOL/AFP via Getty Images

Paris Saint-Germain hadert nach dem verlorenen CL-Finale gegen den FC Bayern mit dem Ausgang der Partie. Die Franzosen mussten sich knapp mit 0:1 geschlagen geben und dass obwohl man selbst mehrere guten Chancen hatte.

Während die Bayern jubeln, ist die Trauer auf Seiten von Paris Saint-Germain groß. PSG hat ein starkes CL-Endspiel absolviert und mit etwas mehr Glück hätte die Tuchel-Elf das Spiel für sich entscheiden können.

Der Frust bei den Spielern nach der knappen 0:1-Pleite war groß. Mittelfeldspieler Ander Herrera äußerte sich wie folgt dazu: „Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, ich denke mehr als Bayern. Wir fühlen uns scheiße“ Auch Präsident Nasser Al-Khelaifi zeigte sich sichtlich enttäuscht: „Wir haben zwar 0:1 verloren, hätten aber zwei bis drei Tore erzielen können. Wir waren sehr nah dran“.

„Manu war zum falschen Zeitpunkt in absoluter Topform“

PSG-Coach Thomas Tuchel sah vor allem in Bayern-Keeper Manuel Neuer den Erfolgsgaranten für die Münchner: „Manu war zum falschen Zeitpunkt in absoluter Topform. Er hat das Torwartspiel auf ein neues Niveau gehoben.“ Tuchel ist sicher, wäre sein Team in Führung gegangen, wäre mehr drin gewesen: “ Es war ein großer Kampf. Wie wir verteidigt haben, war einfach großartig. Wir wollten unbedingt das erste Tor machen, um Bayern eine Denkaufgabe zu bereiten. Wenn du das Matchglück hast, kannst du das gleiche Spiel auch 1:0 gewinnen“.