Transfers

Trotz Konkurrenz aus Dortmund und Leipzig – Bayern beobachtet Rutter

Georginio Rutter
Foto: Srdjan Stevanovic/Getty Images

Spätestens anhand der letzten Transfers lässt sich festmachen, dass der FC Bayern gerne junge Spieler mit enormen Potenzial verpflichtet. Mit Alphonso Davies und Joshua Zirkzee haben zwei Youngsters den Sprung in den Kader der Senioren gepackt, weitere sollen folgen. Mit Georginio Rutter beobachtet der Rekordmeister, Medienberichten zufolge, ein spannendes Stürmer-Talent.

Egal ob aus der eigenen Jugend, oder mit einer kleinen Ablöse einem anderen NLZ weggeschnappt. Der FC Bayern will junge Spieler in der Profi-Kader etablieren und scoutet dafür nicht nur national, sondern auch in allen möglichen Ligen. Chefscout Marco Neppe konnte beispielsweise mit dem Schotten Barry Hepburn, oder mit Armando Sieb zwei talentierte Offensivspieler verpflichten, Rutter könnte der nächste sein.

Europäische Top-Klubs interessiert

Laut einem Bericht der seriösen „L´Équipe“ hat sich der deutsche Rekordmeister Informationen über den 18-Jährigen eingeholt. Rutter ist kombinations- und abschlussstark, der Stürmer von Stade Rennes hat ein ähnliches Spielerprofil wie Robert Lewandowski, wenn seine Qualitäten auch (noch) nicht so ausgeprägt sind, wie die des polnischen Angreifers.

Konkurrenz gibt es in der Bundesliga aus Dortmund und Leipzig. Die „roten Bullen“ suchen nach einem Ersatz für Patrik Schick, der sich wohl Bayer Leverkusen anschließen wird. Der BVB sucht nach einem Back-Up für Erling Haaland, ob mit Rutter ein weiter, junger Stürmer den Weg in den Ruhrpott findet, ist nach aktuellem Stand aber unwahrscheinlich.

Mit Arsenal und Newcastle United hoffen zwei Premier League-Klubs auf eine Verpflichtung. Aus Italien schaltet sich zudem die AC Milan ein.