FC Bayern News

Modric leidet wegen der Ballon D’Or-Absage mit Lewandowski mit: „Es ist eine Schande“

Robert Lewandowski
Foto: BEN STANSALL/AFP via Getty Images

Der Ballon D´or fehlt auf der Liste der Titel, die Fußball-Stars wie Messi, Cristiano Ronaldo oder Lewandowski im Jahr 2020 nur zu gerne gewinnen möchten. Seit 1956 vergibt die französische Fußballzeitschrift France Football den Preis an den besten Spieler des Jahres.

In der Corona-Saison mussten die Fußballer bereits auf Zuschauer, die Europameisterschaften und sogar auf Teile ihres Gehaltes verzichten. Zwar betrifft der Ballon D´or nur einen erlesenen Kreis von Weltklasse-Spielern, so stößt auch dessen Absage nicht unbedingt auf Gegenliebe. Nun hat auch Real-Star Luca Modric, der sich die Auszeichnung 2018 sicherte, seinen Ärger über die nicht-Vergabe zum Ausdruck gebracht. „Die Leute, die entschieden haben, den Ballon D´or nicht zu vergeben haben ihre eigenen Gründe. Es ist eine Schande, dass Spieler, die eine unglaubliche Saison hatten, die Gelegenheit verpasst haben, den wichtigsten Einzelpreis zu gewinnen“, schimpft der Kroate.

Modric pro Lewandowski: „Er hätte es verdient“

Der Mittelfeld-Motor, der im Jahr 2018 die zehnjährige Serie der Superstars Messi und Ronaldo unterbrochen hatte, beansprucht den Preis jedoch keineswegs für sich selbst. „Wenn ich jemanden nennen müsste der es verdient hat, muss das Lewandowski sein“, so Modric. Der Pole gewann nicht nur mit dem Bayern das Triple, sondern war auch ein allen drei Wettbewerben Top-Torjäger. Eine Chance gibt es jedoch noch, zumal der Ballon D´or nichts mehr mit dem Fifa-Preis „Weltfußballer des Jahres“ zu tun hat. Während die Auszeichnungen von 2010-2015 miteinander verknüpft waren, geht die FIFA nun wieder eigene Wege. Der Unterschied: Beim Ballon D´or entscheidet eine Jury, bestehend aus je einem Journalisten aus den 53 Mitgliedsländern plus 53 weiteren außereurpäischen Ländern. Bei der FIFA-Wahl stimmen Nationaltrainer, Kapitäne, Medienvertreter und Fans ab. Die Gelegenheit für Lewandowski, zumal die Fifa-Auszeichnung noch im Oktober vergeben werden soll.