FC Bayern News

Hoeneß poltert wegen Thiago: „Die wollen uns erpressen“

Thiago
Foto: imago images

Thiago Alcantara wird schon seit Wochen mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht. Obwohl sich der Spanier mit den Reds bereits einig sein soll, hat der englische Meister bis dato noch kein offizielles Angebot für den 29-jährigen unterbreitet. Auch Manchester United hat sich mittlerweile in den Transferpoker eingeklinkt, ohne konkret zu werden. Laut FCB-Ehrenpräsident Uli Hoeneß verfolgen die Engländer damit eine gezielte Taktik.

Thiago wird den FC Bayern diesen Sommer verlassen, davon gehen die Verantwortlichen an der Säbener Straße fest aus, auch wenn der Spanier zuletzt kundgetan hat, dass er selbst niemals seinen Abschied offen thematisiert hat.

Der Mittelfeldstratege sucht eine neue sportliche Herausforderung und scheint diese beim FC Liverpool gefunden zu haben. Während mehrere englische und deutsche Medien zuletzt übereinstimmenden über ein konkretes Interesse der Reds an Thiago berichtet haben, zieren sich Jürgen Klopp & Co. diese bis dato ein Angebot für den Spanier abzugeben. Auch Manchester United soll bisher nur dem Spieler gesprochen haben und nicht mit den Bayern. Dieses Verhalten bringt Bayern-Aufsichtsrat Uli Hoeneß auf die Palme.

„Er hat wahrscheinlich eine Vereinbarung mit Liverpool oder Manchester“

Der 68-jährige äußerte sich beim „SPORT1“-Doppelpass wie folgt zu Thiago und dessen aktuellen Situation: „Thiago hängt im Moment in der Luft, das ist eine schwierige Situation. Er hat wahrscheinlich eine Vereinbarung mit Liverpool oder Manchester United – oder mit beiden. Und beide Vereine bluffen jetzt, es ist noch keiner offiziell an Bayern München herangetreten“.

Hoeneß hat für dieses Verhalten überhaupt kein Verständnis: „Das ist kein Stil aus meiner Sicht. Die warten ab und wollen uns erpressen, indem sie bis zur letzten Woche warten und dann ein billiges Angebot hinhauen“.

Gerüchten zufolge fordern die Münchner 30 Mio. Euro für Thiago, Liverpool und United versuchen derweil den Preis für den Mittelfeldspieler zu drücken, da dieser nur bis Ende Juni 2021 vertraglich an den Rekordmeister gebunden ist und im Anschluss ablsöefrei wechseln könnte.