FC Bayern News

Bundesliga-Auftakt: Coman-Einsatz ist sehr unwahrscheinlich

Kingsley Coman
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Bongarts/Getty Images

Am Freitagabend wird die neue Bundesliga-Saison mit dem Auftakt-Match zwischen dem FC Bayern und dem FC Schalke 04 eröffnet. Schon jetzt werden sich die Bayern-Fans natürlich gespannt fragen, ob Hansi Flick im Hinblick auf die Aufstellung Veränderungen plant und auch gleich umsetzen wird. Spannend ist dabei wohl vor allem die Frage, wem der Trainer auf den offensiven Außenbahnen sein Vertrauen schenkt. Die Corona-Pandemie hat dieser Frage nun vorerst die Brisanz genommen, wie die Bild erfahren haben will. 

Kingsley Coman, Serge Gnabry, Leroy Sané: drei Superstars, aber nur zwei Plätze auf den Flügeln. Es wird ein heißer Kampf um die Stammplätze, wenn die Saison des deutschen Rekordmeisters Fahrt aufnehmen wird. Eine lange Saison steht dem amtierenden Triple-Sieger bevor und somit wird jeder Mann im Kader gebraucht werden. Doch geht es für die Stars letztlich natürlich auch darum, in den Finalspielen zum Einsatz zu kommen. Und so stellt sich langfristig die Frage, ob sich Neuzugang Sané in seiner ersten Saison gleich durchsetzen kann, oder ob Champions-League-Torschütze Coman seinen Platz links behalten darf.

Natürlich muss auch Serge Gnabry weiterhin Gas geben, denn am liebsten kommt Sané eigentlich auf der rechten Außenbahn zum Einsatz. Mit Ivan Perisic hat das Trio jedenfalls einen Konkurrenten weniger. Bezogen auf das besagte Spiel am Freitagabend zwischen Bayern und den Schalkern dürfte Flick die Entscheidung leichtfallen: nach Bild-Informationen muss sich Kingsley Coman nach seiner Rückkehr zum Team einem Corona-Test unterziehen. Erst danach stünde der Franzose für das Training des FCB zur Verfügung. Ein Einsatz am Freitag ist daher sehr unwahrscheinlich. Es scheint also, als stünde einer emotionalen Rückkehr für Sané an seine alte Wirkungsstätte in Gelsenkirchen verbunden mit einem Startelf-Einsatz nichts im Wege.