Transfers

Flucht aus München? Nübel forciert Last Minute-Wechsel!

Alexander Nübel
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge könnte Alexander Nübel den FC Bayern nach nur drei Monaten wieder verlassen. Wie „SPORT1“ berichtet, ist der 23-jährige mit seiner Rolle bei den Münchnern nicht zufrieden und offen für einen Last Minute-Transfer.

Die Verpflichtung von Alexander Nübel zu Beginn des Jahres hat für viel Aufsehen beim FC Bayern gesorgt. Der Ex-Schalker galt als designierter Nachfolger von Manuel Neuer, der so schnell wie möglich die Nr. 1 bei den Münchnern werden wollte. Weniger als drei Monate nach seiner Ankunft, stehen die Zeichen jedoch wieder auf Abschied.

Nübel ist irritiert von Flick und dessen Entscheidung

Wie „SPORT1“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, ist Nübel alles andere als erfreut über die Tatsache, dass er gegen die TSG Hoffenheim nur auf der Tribüne saß und Sven Ulreich den Vorzug vor ihm erhielt. Nübel deutet dies als Zeichen dafür, dass Flick mit Ulreich als die Nr. 2 für die neue Saison plant.

Demnach hat die Flick-Entscheidung den 23-jährigen und dessen Umfeld ins Grübeln gebracht. Während Nübel bis vor kurzem eine Leihe kategorisch ausschloss, soll er nun offen dafür sein. Auch die Bayern selbst sollen laut Plettenberg mittlerweile über eine Leihe des Sommer-Neuzugangs nachdenken, damit Nübel regelmäßige Einsatzzeiten erhält. Ein Grund dafür ist unter anderem die Tatsache, dass Sven Ulreich die Bayern aller Voraussicht nach nicht mehr verlassen wird. Ulreich wurde zuletzt mit zahlreichen Klubs in Verbindung gebracht. Konkrete Anfrage und Angebote liegen bis dato aber nicht vor.

Klar ist: Viel Zeit bleibt Nübel und den Münchnern nicht mehr, in weniger als einer Woche schließt die aktuelle Transferperiode.