Transfers

Nach Dest-Absage: Bayern nehmen Max Aarons ins Visier

Max Aarons
Foto: imago images

Eine Woche vor Ende des Tranferfensters ist der FC Bayern weiterhin auf der Suche nach einem Rechtsverteidiger. Nachdem der FC Barcelona scheinbar den Kampf um Ajax-Talent Sergino Dest gewonnen hat, möchten die Bayern wohl ihre Option B ziehen.

Ist „Golden-Boy-Anwärter“ Max Aarons die Lösung für die offene Planstelle rechts hinten? Der Rechtsverteidiger vom englischen Zweitligisten verfügt zwar über wenig Erfahrung auf höchsten Niveau, ist jedoch mit jeder Menge Potenzial gesegnet. Bei den Münchnern könnte er vorerst als Back-Up für Benjamin Pavard fungieren und diesem in absehbarer Zeit einen heißen Kampf um den Platz in der Startelf liefern. Nun berichtet die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“, dass die Bayern-Bosse ihre Bemühungen wieder aufgenommen haben, den Youngstar zu verpflichten. Als Grund wird das Scheitern des Transfers von Sergino Dest genannt, der wohl vor einem Wechsel zu Barcelona steht. Barcelona selbst war zunächst ebenfalls am Engländer dran, ehe deren Wahl auf das Ajax-Talent gefallen sein soll.

Aarons-Transfer an Cuisance-Abgang gebunden? Bayern wartet vorerst ab

Ist nun also der Weg frei für die Bayern Aarons zu verpflichten? Laut der „Mundo Deportivo“ noch nicht ganz. Demnach möchten die Bayern erst einmal den Abgang von Mittelfeld-Mann Cuisance fix machen, ehe sie ein Angebot abgeben. Der Verkauf des Franzosen würde in etwa 20 Millionen in die Kasse spülen. Ein Betrag, der für Max Aarons mindestens fällig wäre. Allerdings ist es nicht ausgeschlossen, dass die Münchner auch im dünn besetzten Mittelfeld noch einmal nachlegen müssen.