Transfers

Götze ist zum Schnäppchen-Gehalt zu haben: Schlagen die Bayern nun zu?

Mario Götze
Foto: imago images

Mario Götze wurde in den vergangenen Tagen immer wieder mit einer Rückkehr zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Aktuellen Medienberichten zufolge ist der 28-jährige Offensivspieler bereit größere Gehaltseinbußen hinzunehmen, um wieder in der Bundesliga zu spielen.

Die „Sport BILD“ hatte vor knapp zwei Wochen berichtet, dass Hansi Flick eine Rückkehr von Mario Götze zum FC Bayern forcieren würde. Demnach sieht der 55-jähirge in Götze eine ideale Verstärkung für die Offensive. Während Flick ein Götze-Comeback an der Isar befürwortet, sollen die Verantwortlichen dieses ablehnen.

Nun könnte es jedoch zu einem Umdenken bei Karl-Heinz Rummenigge & Co. kommen. Grund: Götze ist Medienberichten zufolge zum Schnäppchen-Gehalt zu haben.

Hertha macht ernst bei Götze – grätschen die Bayern dazwischen?

Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, arbeitet Hertha BSC derzeit an einer Verpflichtung von Götze. Der Weltmeister von 2014 ist derzeit vertragslos, somit fällt keine Ablöse an. Die Berliner müssten nur das Gehalt finanzieren. Laut der „BILD Zeitung“ ist Götze bereit bei seinem Salär massive Einbußen hinzunehmen. Beim BVB hat er bis vor kurzem noch 10 Mio. Euro/Jahr verdient, laut dem Blatt ist er aktuell für unter 5 Mio. Euro zu haben.

Bei solch einem Gehalt könnten auch die Bayern nochmals ihre Position gegenüber Götze überdenken. Flick hat bei Thoms Müller und Jerome Boateng bereits bewiesen, dass er ehemalige DFB-Stars aus dem Formtief holen kann. Zudem kennt Flick Götze noch bestens aus gemeinsamen Zeiten bei der Nationalmannschaft.

Auch FBC-Kapitän Manuel Neuer hatte sich zuletzt positiv über eine Götze-Rückkehr an die Säbener Straße geäußert: „Mario ist ein sehr guter Spieler, der das Umfeld des FC Bayern kennt. Er hat anspruchsvolle Ziele und ist sehr ehrgeizig. Er ist in einer guten Form“.