Transfers

Nächster Bayern-Youngster wechselt in die Eredivisie: Fein-Transfer nach Eindhoven ist fix

Adrian Fein
Foto: imago images

Der Transfer von Adrian Fein zum PSV Eindhoven ist fix. Der 21-Jährige Mittelfeldspieler wechselt auf Leihbasis zum Vize-Meister der Eredivisie. Dort soll sich der U21-Nationalspieler, an dem auch der FC Valencia interessiert war, die nötige Spielzeit erarbeiten und sich fußballerisch weiterentwickeln. 

Spätestens nach dem Transfer von Marc Roca war klar, dass Adrian Fein im zentralen Mittelfeld der Münchner nur selten Einsatzzeit bekommen dürfte. Schließlich kann Trainer Hansi Flick mit Corentin Tolisso und Javi Martinez noch auf zwei weitere Spieler setzen, die das Stamm-Duo Kimmich und Goretzka ersetzen können.

Laut Manuel Bonke von der „tz“ ist der Wechsel von Fein zur PSV Eindhoven fix. Damit begibt er sich auf die Spuren von Oliver Batista Meier, der ebenfalls den Weg in die Eredivisie eingeschlagen hat und in Heerenveen derzeit einen starken Saisonstart hinlegt.

Die Münchner hoffen, dass der Ertrag der einjährigen Leihe nochmal höher ist als im vorherigen Jahr. Mit dem HSV hat das Mittelfeld-Talent zwar schnell mit guten Leistungen aufmerksam gemacht, sich dann aber dem abfallenden Niveau der Hanseaten angepasst. Im unruhigen Hamburger Umfeld haben es junge Spieler bekanntlich nicht leicht, dauerhaft ihr potenzial abrufen zu können. Die eher kämpferisch betonte 2. Liga kommt erschwerend dazu.

Fein in die „Ausbildungsliga“ Eredivisie: Eindhoven passt wie die Faust aufs Auge

Holland bietet ein seit Jahren bewährtes Umfeld, in dem junge Spieler reifen und sich dem technisch und taktisch hochwertigen Fußball der absoluten Top-Ligen anpassen können. Mit dem PSV Eindhoven hat Fein zudem einen holländischen Spitzenverein gefunden, der dominant und mit viel Ballbesitz agiert. Die Stärken des Youngsters, der über ein starkes Passspiel, ein gutes Auge und eine solide Grundtechnik verfügt, kommen somit perfekt zum Tragen.

Entscheidend wird nur sein, wie viel Spielzeit der Mittelfeld-Stratege erhält. Die Holländer haben nämlich mit Ibrahim Sangaré einen weiteren Hochkaräter für das Mittelfeld für neun Millionen Euro verpflichtet. Klar ist aber auch: Setzt sich der Bayern-Youngster gegen die Konkurrenz aus Eindhoven nicht durch, so wird er es bei den Bayern erst recht schwer haben.