Transfers

Juve plant Vorstoß bei Alaba: Wechselt der Bayern-Abwehrchef ablösefrei nach Italien?

David Alaba
Foto: imago images

In der Causa David Alaba droht dem FC Bayern der Super-Gau. Während sich der Österreicher weiterhin nicht zu einer Verlängerung durchringen kann, plant der italienische Serienmeister Juventus Turin den 28-Jährigen nach Norditalien zu locken.

Die „letzten Karten“ im Vertragspoker um David Alaba liegen seit längeren auf dem Tisch. Doch der Abwehr-Star dürfte es derzeit nicht eilig haben, einen raschen Zug zu wagen. Da sein Vertrag im Sommer 2021 ausläuft, stehen Top-Klubs aus ganz Europa förmlich Schlange, um Alaba zu verpflichten. Nahezu alles was Rang und Namen im europäischen Fußball hat, wurde zuletzt mit Alaba in Verbindung gebracht. Die italienische „Tuttosport“ bringt erneut Juventus Turin ins Spiel. Demnach arbeitet die „alte Dame“ derzeit an einem für den Österreicher.

Juventus peilt ablösefreien Transfer im Sommer 2021 an

Ein vorzeitiger Abgang im Winter droht den Münchnern allerdings nicht, wenngleich dies die letzte Möglichkeit wäre, eien Ablöse für Alaba zu generieren. So möchten sich die „Bianconeri“ erst im Sommer 2021 die Dienstag des Abwehr-Stars sichern. Bei den Turinern gilt insbesondere Boss Fabio Paratici als großer Fan des Österreichers. Gut möglich, dass dieser Alaba sogar sein Wunschgehalt anbieten wird. Die Bayern weigern sich derweil weiterhin eine Summe von 20 Mio. Euro pro Jahr zu zahlen, während für den Österreicher ebenfalls kein Entgegenkommen in Frage kommt. Somit bleibt es vollkommen offen, wo der Defensiv-Allrounder kommende Saison spielt.