FC Bayern News

Bleibt Boateng beim FC Bayern? Salihamidzic kündigt Gespräche in der Winterpause an

Jerome Boateng
Foto: imago images

Neben Javi Martinez und David Alaba besitzt auch Jerome Boateng nur noch einen laufenden Vertrag bis zum Sommer 2021 beim FC Bayern. Der 32-jährige Abwehrspieler hat jüngst im „kicker“ betont, dass er sich einen Verbleib in München über die laufende Saison hinaus gut vorstellen kann. Laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic wird es hierzu im Winter die ersten Gespräche geben.

Jerome Boateng gilt schon seit mehr als zwei Jahren als Streichkandidat beim FC Bayern. Der Innenverteidiger hat unser Hansi Flick jedoch wieder zu seiner alten Stärke zurückgefunden und ist zur Zeit nicht Wegzudenken aus der Startelf der Münchner.

Kurioserweise ist es (derzeit) vollkommen offen wie es mit Boateng nach der laufenden Saison weitergeht. Vertraglich ist der ehemalige Nationalspieler nur noch bis zum Sommer 2021 an die Münchner gebunden. Im Winter könnte jedoch mehr Klarheit herrschen.

„Er hatte einen großen Anteil, dass wir die Champions League gewonnen haben“

Während die Bayern-Bosse sich in den vergangenen Monaten intensiv um eine Vertragsverlängerung von David Alaba bemüht haben, spielte Jerome Boateng keine wirkliche Rolle in der Kaderplanung der Münchner und das obwohl dieser zu den Leistungsträgern der Quintuple-Mannschaft gehört. Laut FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic, wird man sich in der Winterpause mit Boateng zusammensetzen und über dessen Zukunft an der Isar sprechen: „Wir werden uns jetzt alle fokussieren auf die nächsten Spiele. Dann schauen wir im Winter weiter“.

Der 43-jährige betonte jedoch zeitgleich, wie wichtig Boateng in der vergangenen Saison war: „Wir schätzen Jérôme sehr, er hatte einen großen Anteil, dass wir die Champions League gewonnen haben“.

Bayern lehnten Inter-Angebot für Boateng im Sommer ab

Medienberichten zufolge darf Boateng den Verein kommenden Sommer (ablösefrei) verlassen. Laut „Sky“ haben die Bayern in der abgelaufenen Wechselperiode ein Tauschangebot von Inter für Boateng abgelehnt. Die Italiener wollten den Innenverteidiger im Tausch für Mittelfeldspieler Christian Eriksen verpflichten.

Boateng selbst hat diese Woche im Gespräch mit dem „kicker“ betont, dass er durchaus gewillt ist noch das eine oder andere Jahr beim deutschen Rekordmeister zu verbringen und verwies dabei unter anderem auch auf die „tolle Atmosphäre“ innerhalb der Mannschaft.

Klar ist aber auch: Mit Tanguy Nianzou und Chris Richards haben die Bayern zwei Top-Talente für die Abwehrmitte in der Hinterhand und sind zudem mit Lucas Hernandez, Niklas Süle und David Alaba weiterhin gut besetzt.