Transfers

Dagba bestätigt Bayern-Interesse: „Es gab Gespräche mit meinem Agenten“

Colin Dagba
Foto: imago images

Die Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger war für die Bayern-Bosse bis zum Deadline-Day eine nervenaufreibende Angelegenheit. Am Ende entschieden sich die Verantwortlichen für Bouna Sarr von Olympique Marseille als Back-Up für Benjamin Pavard. Ein Kandidat, der zuvor in den Medien gehandelt wurde, war auch dessen Landsmann Colin Dagba. Der 22-Jährige hat nun ein Interesse vonseiten der Münchner bestätigt.

Sergino Dest, Max Aarons oder doch Colin Dagba? Alles schien darauf hinauszulaufen, dass die Münchner auf der Rechtsverteidiger-Position ein hoffnungsvolles Nachwuchs-Talent verpflichten. Am Ende kam es jedoch anders, indem Hasan Salihamidzic mit dem 28-jährigen Bourna Sarr eine erfahrene Lösung präsentierte. So ganz freiwillig dürfte er diesen Transfer jedoch nicht getätigt haben. So ist bereits bekannt, dass die Münchner im Transfer-Poker um Dest am FC Barcelona gescheitert sind und sich bei Aarons die Ablöseforderungen von Norwich City als zu hoch erwiesen haben. Beim Pariser Colin Dagba soll es dagegen vonseiten des Spielers kein konkretes Interesse gegeben haben, den Verein zu wechseln.

Dagba gibt Bayern einen Korb: „Zogen es vor, in Paris zu bleiben“

So bestätigte der 22-Jährige nach dem U21-Länderspiel gegen die Slowakei, dass die Münchner an einer Verpflichtung gearbeitet haben. „Bayern? Es gab Gespräche mit meinem Agenten. Wir sprachen, aber zogen es vor, in Paris zu bleiben“, so der junge Franzose. Dort befindet sich Dagba im Dreikampf mit Neuzugang Alessandro Florenzi und Tilo Kehrer um die Position als Rechtsverteidiger. Wenngleich aktuell der Italiener Florenzi die Nase aktuell vorne hat, bereut der U21-Nationalspieler seinen Entschluss nicht und will sich der Konkurrenz stellen. „Wir wollen alle spielen, dass ist sicher. Es kommen noch viele Spiele und ich werde sicher meine Chance bekommen“, ist sich der Youngster sicher.