Champions League

Simone vor dem CL-Kracher gegen die Bayern: „Es ist aufregend auf eines der besten Teams der Welt zu treffen“

Diego Simeone
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Nach dem positiven Corona-Test bei Serge Gnabry steht ein (großes Fragezeichen) hinter der Champions League-Partie zwischen dem FC Bayern und Atletico Madrid. In der Pressekonferenz am Dienstagabend zeigten sich Atletico-Trainer Diego Simone und Kapitän Koke jedoch noch voller Vorfreude auf das packende Duell. 

Wenn immer sich der FC Bayern und Atletico Madrid in der Champions-League begegneten, standen die Spiele auf Messers Schneide. Eben genauso, wie es der Taktik-Fanatiker Diego Simone mag, der bekannt dafür ist vermeintlich stärkeren Teams eins auszuwischen: „Wir spielen zum dritten Mal seit 2016 gegen Bayern. Es ist immer spannend gegen die besten Teams der Welt zu spielen“, so der Atletico-Coach. Dabei setzt er vor allem auf eine geschlossene Mannschaftsleistung: „Mir müssen gut als Team zusammenarbeiten und versuchen das Spiel in die Richtung zu lenken, die wir wollen“, verrät er. Was er damit genau meint, kann nur vermutet werden. Bekannterweise kommt Atletico gerade bei Top-Duellen eher über die Defensive und versucht gezielte und tödliche Nadelstiche zu setzen. Auf diese Art und Weise setzten sie sich mit Hilfe der Auswärtsregel bereit 2016 gegen die Münchner  durch.

„Werden versuchen zu siegen“

Wie Trainer Simone, zeigte sich auch Kapitän Koke zwar voller Respekt vor den Bayern, verdeutlichte jedoch auch die eigenen Ambitionen: „Die Bayern gehören immer zu den Favoriten diesen Wettbewerb zu gewinnen, aber wir werden auch versuchen zu siegen, egal bei welchem Spiel und in welchem Stadion wir spielen. Genau das werden wir versuchen“, verspricht der 28-Jährige.

Dieser freut sich zudem auf das Wiedersehen mit Ex-Teamkollegen Lucas Hernandez: „Wir alle bei Atletico wünschen ihm das beste und vermissen ihn als Person“, so der Spanier. Allerdings vertraut er auch auf dessen Nachfolger bereits blind. „Die Spieler die gekommen sind, machen einen großartigen Job, um die Lücke links zu schließen. Die Truppe wächst zusammen“, gibt er sich positiv.