Champions League

Kimmich-Knaller führt Bayern zum 2:1-Zittersieg in Moskau

FC Bayern
Foto: Maxim Shemetov - Pool/Getty Images

Der FC Bayern hat auch sein zweites CL-Spiel in der neuen Saison gewonnen. Die Münchner setzten sich am Dienstagabend mit 2:1 bei Lokomotive Moskau durch.

Nachdem souveränen CL-Auftakt gegen Atletico Madrid von einer Woche in der heimischen Allianz Arena, hat der FC Bayern auch den ersten Auswärtssieg in der neuen Spielzeit eingefahren. Beim russischen Vizemeister Lokomotive Moskau feierten Manuel Neuer & Co. einen knappen 2:1-Erfolg. Mit dem Sieg hat der deutsche Rekordmeister seine Serie in der Königsklasse weiter ausgebaut und seine letzten 13 CL-Spiele alle samt gewonnen.

Goretzka bringt Bayern in Front

Bayern-Trainer Hansi Flick nahm, im Vergleich zum Spiel gegen Frankfurt, vier Veränderungen vor: Für Sarr, Boateng und Douglas Costa (alle Bank) sowie Davies rücken Pavard, Süle, Hernandez und Tolisso ins Team.

Vor rd. 6.000 Zuschauern in der RZD Arena in Moskau hatten die Bayern in der Anfangsphase (großes) Glück, als Fedora Smolov in der 3. Minute vollkommen freistehend aus kurzer Distanz per Kopf an Neuer scheiterte. Auf der Gegenseite hatte Robert Lewandowski in der 7. Minute die erste Gelegenheit für die Münchner, als er nach einer Ecke ebenfalls per Kopf zum Abschluss kam.

FC Bayern
Foto: Maxim Shemetov – Pool/Getty Images

In der 14. machte es Leon Goretzka dann besser: nach schöner Vorarbeit von Tolisso und Pavard, köpfte der Mittelfeldspieler die Münchner mit 1:0 in Front.

Knapp zehn Minuten später hätte Coman beinahe die Bayern-Führung weiter ausgebaut, der Franzose scheiterte jedoch am Pfosten.

Die Bayern taten sich im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte schwerer als erwartet. Vor allem in der Defensive wirkte man alles andere als sattelfest. Zur Halbzeitpause blieb es jedoch bei der 1:0-Führung.

Kimmich erlöst die Bayern

Flick brachte nach der Pause mit Serge Gnabry und Javi Martinez zwei neue Spieler für Leon Goretzka und Thomas Müller. In der 57. hatte Joshua Kimmich das 2:0 auf dem Fuß, doch Rajkovic klärte für Moskau auf der Linie.

In der 64. zeigte Schiedsrichter Kovacs auf den Elfmeterpunkt, die Entscheidung des Rumänen wurde jedoch vom VAR korrigiert, aufgrund einer Abseitsstellung von Lewandowski vor dem Foulspiel.

Sechs Minute später passierte das, was sich das ganze Spiel zuvor bereits angedeutet hat. Miranchuk erzielte den (nicht unverdienten) 1:1-Ausgleich für die Gastgeber. Die Bayern zeigten sich von dem Treffer jedoch nicht wirklich geschockt: In der 79. brachte Joshua Kimmich die Münchner mit einem sehenswerten Distanzschuss erneut mit 2:1 in Führung.

In der Schlussphase der Partie wurde es nochmals hektisch, doch die Bayern ließen nichts mehr anbrennen und brachten den knappen aber nicht unverdienten Sieg über die Zielgerade. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel führen die Bayern die Gruppe A weiterhin an.

Für die Bayern geht es am kommenden Samstag direkt weiter. Die Flick-Elf muss erneut auswärts ran, diesmal beim 1. FC Köln. Am 3. November reisen die Münchner dann zum „Nachbarschafts-Duell“ in der Champions League zu RB Salzburg.