FC Bayern News

Seit einem Jahr Cheftrainer: Die Wahnsinns-Erfolgsbilanz von Hansi Flick

Hansi Flick
Foto: imago images

Er hat die Bayern wieder auf Vordermann gebracht, ja man kann fast schon sagen wiederbelebt. Bayern-Coach Hansi Flick kann exakt ein Jahr nach seiner Beförderung zum Cheftrainer auf eine unglaubliche Bilanz blicken, mit der er sogar Jupp Heynckes übertrifft. 

Es war mit die heftigste Packung, die der FC Bayern in der jüngsten Bundesliga-Geschichte kassiert hat. Anfang November letzten Jahres gingen die Münchner mit 1:5 in Frankfurt regelrecht unter. Während sich die Bayern bereits in der Vorsaison beim mutlosen Auftritt gegen Liverpool von der europäischen Spitze verabschiedet hatten, schien nun sogar die nationale Meisterschaft eine kaum zu bezwingende Hürde zu sein. Was sich aber dann in den nächsten 365 Tagen abspielen sollte, haben vermutlich auch die größten Optimisten nicht geglaubt. Angefangen hat alles mit der 1:5-Pleite in Frankfurt. Nachdem das Verhältnis zwischen Teilen des Teams und Trainer Nico Kovac schon länger zerstört schien, zogen nun auch die Bayern-Bosse die Reißleine. Als Übergangscoach wurde Co-Trainer Hansi Flick zum Chef befördert. Exakt ein Jahr später, sitzt der 55-Jährige noch immer auf der Trainerbank und kann auf eine Bilanz zurückblicken die einmalig ist.

2,77 Punkte pro Spiel: Die Bayern so stark wie noch nie

Lediglich in den ersten Wochen strauchelte Hansi Flick mit den Bayern ein wenig. Die unglücklichen Niederlagen gegen Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen sollten jedoch für lange Zeit die letzten bleiben. Erst die Hoffenheimer konnten die Bayern knapp ein Jahr später wieder in die Knie zwingen. Den drei Niederlagen als Cheftrainer stehen 43 Siegen und einem Remis in Leipzig gegenüber. Somit kommen die Bayern unter seiner Amtszeit auf einen unglaublichen Punkteschnitt von 2,77 Punkten pro Spiel. Damit verweist er sogar Trainer-Legenden wie Jupp Heynckes, der in seiner erfolgreichsten Amtszeit (April bis Juni 2009) 2,6 Punkte im Schnitt erzielte und Pep Guardiola, der auf 2,43 Punkte/Spiel kommt, auf die Plätze. Im Durchschnitt erzielten die Bayern dabei 3,21 Tore und kassierten 0,81 Gegentreffer pro Spiel.

5/5: Maximale Titelausbeute für Flick und die Bayern

Es sind aber nicht nur die Zahlen, die den Aufschwung der Bayern deutlich machen. So sprechen auch die Titel für sich. Mit der Bundesliga, dem Pokal, der Champions-League sowie den nationalen und internationalen Supercup sicherten sich die Münchner alle Trophäen, die es in dem Zeitraum zu holen gab. Ein weiterer Unterschied: Unter Hansi Flick spielt das Team wieder mutig und entschlossen nach vorne und die Team-Chemie scheint so gut zu sein, wie noch nie. Selbst die zuvor kriselnden Stars wie Müller oder Boateng erleben gerade ihren zweiten Frühling. Beinahe jeder Trainer oder Klub-Verantwortliche bezeichnet die Bayern als das aktuell stärkste Team in Europa. Eine Tatsache, die vor einem Jahr beinahe undenkbar gewesen wäre.