FC Bayern News

Boateng-Verlängerung: Bleibt der Innenverteidiger bis 2022 beim FC Bayern?

Jerome Boateng
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Während die Tür für David Alaba in Sachen Vertragsverlängerung kurz davor ist endgültig zuzugehen, hat Jerome Boateng deutlich bessere Aussichten auf einen Verbleib an der Isar. Aktuellen Medienberichten zufolge könnten die Bayern den Routinier noch ein weiteres Jahr an sich binden.



Unter der Woche hatte Boateng-Berater Damir Smoljan gegenüber „SPORT1“ betont, dass der Abwehrspieler offen für eine Vertragsverlängerung sei und man gerne mit den Bayern diesbezüglich sprechen würde. Die Verantwortlichen an der Säbener Straße zeigten sich zuletzt zurückhalten bei Boateng. Bedingt durch die aktuellen Entwicklungen rund um Alaba steigen die Chancen jedoch, dass der Innenverteidiger über die laufende Saison hinaus beim Rekordmeister spielt.

Machen es die Bayern wie bei Ribery und Robben?

Wie der „kicker“ berichtet, könnte Boateng eine Vertragsverlängerung bis zum Sommer 2022 erhalten. Dies würde der FCB-Philosophie entsprechen, dass man die Verträge von Ü30-Spielern maximal um ein Jahr verlängert. So hatten die Bayern-Bosse bereits bei Arjen Robben und Franck Ribery zuletzt agiert.

Klar ist: Sollte Alaba die Bayern am Ende der Saison tatsächlich verlassen, hat Boateng gute Aussichten auf eine Verlängerung. Aber auch bei einem Alaba-Verbleib ist dies nicht ausgeschlossen, vor allem wenn dieser nicht auf einen Stammplatz besteht. Mit Blick auf seine sportliche Form in den vergangenen Monaten, ist Boateng nach wie vor in der Lage den Münchner weiter zu helfen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.