FC Bayern News

Beförderung für Bayern-Talent: Stiller ab sofort bei den Profis

Angelo Stiller
Foto: imago images

Seit einiger Zeit ist der 19-jährige Angelo Stiller Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Bayern Amateure. Diese werden von nun an jedoch vermehrt auf den zentralen Mittelfeldspieler verzichten müssen. Laut einem Bericht des „kicker“ gehört der Youngster ab sofort zum Profikader der Münchner und darf sich für höhere Aufgaben empfehlen. 

In seiner noch jungen Karriere ist Stiller scheinbar der nächste Meilenstein in seiner Laufbahn gelungen. So wird dieser, laut „kicker“-Berichten, von nun an nicht mehr unter Holger Seitz, sondern Hansi Flick trainieren. Die Beförderung des Mittelfeldspielers kommt zwar plötzlich, ist aber beim genaueren Hinsehen eine plausible Entscheidung. So fehlen dem Mittelfeld durch die Verletzung von Joshua Kimmich und die Blessur von Corentin Tolisso aktuell zwei Spieler.

Auf der Strecke blieb dabei, vor allem im Spiel gegen Bremen, die Passstärke und Struktur im Spiel. Dinge, bei denen der 19-Jährige bereits jetzt eine Hilfe darstellen kann. Im Kampf um einen Kaderplatz steht er dabei in unmittelbarer Konkurrenz mit Marc Roca, der eine ähnliche Rolle übernehmen kann. Ein weiterer Fingerzeig, dass Trainer Hansi Flick mit dem spanischen Neuzugang noch nicht ganz warm geworden ist?

Vertrag endet 2021: Bayern zeigen Stiller Perspektive auf

Die Beförderung für Angelo Stiller kann jedoch auch einen anderen Hintergrund haben. So läuft der Vertrag des Bayern-Talents im Sommer 2021 aus und ist bislang noch nicht verlängert wurden. Zuletzt gab es immer wieder Gerüchte, dass es den 19-jährigen möglicherweise nach England ziehen könnte, wo einige Vereine Interesse haben sollen. Mit der Beförderung ins erste Bayern-Team signalisieren die Bayern-Verantwortlichen nun, dass sie mit ihm planen wollen und zeigen ihm eine Perspektive auf. So war ohnehin klar, dass Stiller im Jahr 2021/22 nicht mehr für die Amateure auflaufen wird und den nächsten Schritt gehen möchte. Für die Bayern also höchste Zeit zu zeigen, dass er seinen Karriereweg weiterhin in München fortsetzen kann.