FC Bayern II

Nur noch Tabellenplatz 16: Bayern-Amateure nach bitterer Niederlage weiterhin im Tief

Holger Seitz
Foto: imago images

Die Bayern-Amateure stecken nach der dritten Pleite in Serie in einer sportlichen Krise. Beim Heimspiel gegen den 1. FC Ingolstadt verlor das Team von Trainer Holger Seitz mit 1:3. Nach elf Spielen befindet sich der letztjährige Meister derzeit im Tabellenkeller der 3. Liga wieder.

Zumindest auf ihre Heimstärke konnten sich die Bayern-Amateure mit zwei Siegen und zwei Unentschieden bisher verlassen. Doch im bayerischen Derby gegen Aufstiegsfavorit Ingolstadt folgte nun auch die erste Niederlage im eigenen Stadion. Dabei ging es für die Münchner mit dem frühen 1:0 noch glänzend los. So traf Timo Kern bereits nach drei Minuten nach einer Flanke von Josip Stanisic per Kopf.

Nachdem der letztjährige Drittligameister das Spiel in der Anfangsphase dominierte, kamen die Schanzer jedoch in der 31. Minute durch Elva mit der ersten Torchance zum Ausgleich. Lediglich fünf Minuten später verpasste Christopher Scott nach herrlichem Zuspiel von Thiago Dantas die erneute Führung. Dies rächte sich in Halbzeit zwei, in der Ingolstadt deutlich besser ins Spiel kam. Während Torhüter Ron-Thorben Hoffmann noch in der 63. Minute glänzend Filip Bilbija rettete, war er zehn Minuten später gegen Michael Heiloth machtlos. In der letzten Viertelstunde rannten die Münchner noch einmal an, schafften es jedoch nicht, die stabile Abwehr der Gäste aus den Angeln zu heben. So sorgte schließlich Maximilian Beister in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Die Luft wird dünner: Bayern II ein Platz vor den Abstiegsrängen

Nach der bitteren 1:3-Niederlage zeigte sich Nicolas Feldhahn enttäuscht. „Wir kommen nicht in unser Spiel rein, weil wir zu viele Fehler machen. Wir schaffen es nicht, unser Spiel aufzuziehen. Nichtsdestotrotz haben wir uns in der Defensive gut reingeworfen und sind als Mannschaft aufgetreten. Wir haben eigentlich ganz ordentlich gespielt, nur hintenraus war der Druck dann zu groß“, erklärte der Kapitän nach Spielschluss.

Nach den jüngsten Niederlagen gegen Magdeburg, Lübeck und Ingolstadt rutschten die Münchner auf Rang 16 der Drittligatabelle ab. Mit zwölf Punkten stehen sie lediglich zwei Zähler vor einem Abstiegsplatz. Es wird also langsam aber sicher duster für das Seitz-Team, dass in Zukunft auch größtenteils auf den beförderten Mittelfeld-Leader Angelo Stiller verzichten muss. Trotz allem ist die Schonfrist nach den vielen Spielerwechseln im Sommer langsam aber sicher abgelaufen. Am Wochenende muss gegen Hansa Rostock zwingend wieder ein Punktgewinn her.