Champions League

Dank Müller: Bayern B-Elf erkämpft sich 1:1-Unentschieden gegen Atletico Madrid

Thomas Müller
Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

Der FC Bayern hat sich am 5. Spieltag in der UEFA Champions League ein 1:1-Unentschieden gegen Atletico Madrid erkämpft und bleiben damit weiterhin unbesiegt in der laufenden CL-Saison.

Exakt 100 Tage nach dem CL-Triumph von Lissabon ist die Siegesserie der Bayern in der Königsklasse gerissen. Nach 15 Siegen in Folge, haben die Münchner am Dienstagabend 1:1-Unentschieden gegen Atletico Madrid gespielt. Blieben damit aber im 16 CL-Spiel in Serie dennoch unbesiegt.

Flick überrascht mit Arrey-Mbi

Hansi Flick hatte bereits auf der Abschluss-PK vor dem Spiel betont, dass er seine Startelf deutlich umbauen wird. Insgesamt acht Veränderungen nahm der Bayern-Cheftrainer im Vergleich zum Bundesliga-Spiel gegen Stuttgart vor: Neuer, Lewandowski und Goretzka blieben alle samt in München. Boateng, Pavard, Müller, Gnabry und Coman mussten zunächst auf der Bank Platz nehmen. Dafür feierte der 17-jährige Bright Arrey-Mbi sein Profi-Debüt für den Rekordmeister. Auch Jamal Musiala durfte erstmals von Anfang an in der Königsklasse ran.

Felix bestraft Münchner Unachtsamkeit

Die Bayern präsentierten sich in der Anfangsphase eher zurückhaltend und waren vor allem darum bemüht Ordnung in das eigene Spiel zu bringen. Nach knapp zehn Minuten fand die Flick-Elf besser ins Spiel und wagte sich immer mehr in die Offensive. Torchancen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware.

FC Bayern vs. Atletico Madrid
Foto: PIERRE-PHILIPPE MARCOU/AFP via Getty Images

In der 26. war es dann jedoch soweit: Nach einem Einwurf von Atletico agierte die Münchner Defensive viel zu unachtsam und Joao Felix bestrafte dies prompt mit dem 1:0 für die Gastgeber

Atletico blieb im weiteren Spielverlauf am Drücker und hätte durchaus noch auf 2:0 erhöhen können. Zur Halbzeitpause blieb es jedoch beim 0:1 aus Sicht der Münchner, die keinen einzigen Schuss aus Tor verbuchen konnten.

Müller rettet den Bayern das Remis

Nach dem Seitenwechsel standen die Bayern deutlich stabiler in der Defensive, in der Offensive blieb man jedoch weiterhin viel zu harmlos. Auch der Dreierwechsel von Müller, Gnabry und Richards nach knapp einer Stunde änderte nichts daran. Die Münchner fanden kein Mittel gegen die tiefstehende Fünferkette der Spanier.

Kurz vor dem Ende der Partie (86.) meldeten sich die Bayern jedoch zurück. Nach einem Foul an Müller im gegnerischen Strafraum übernahm der 31-jährige selbst die Verantwortung und glich zum 1:1 aus.  Am Ende blieb es bei dem Remis, was aus Münchner Sicht sicherlich als Erfolg zu werten ist.

Für David Alaba & Co. geht es am kommenden Samstag direkt weiter, dann empfangen die Münchner RB Leipzig in der heimischen Allianz Arena zum Spitzenspiel in der Fußball Bundesliga. Am 9. Dezember bestreitet die Flick-Elf dann ihr letztes Gruppenspiel in der CL gegen Lokomotive Moskau, ebenfalls zuhause.