FC Bayern News

ESPN FC 100: Bayern-Profis dominieren die Spieler-Rankings

FC Bayern
Foto: imago images

Der FC Bayern hat den europäischen Klub-Fußball in 2020 so stark dominiert wie selten ein Verein zuvor. Dies spiegelt sich auch im „ESPN FC 100“-Ranking wider, bei dem insgesamt zehn Spieler des deutschen Rekordmeisters vertreten sind. Auch drei Spieler des BVB haben den Sprung in die Top 100 geschafft.

Der US-amerikanische Sportsender ESPN hat diese Woche sein alljährliches „ESPN FC 100“-Ranking veröffentlicht. Hierbei wurden auf insgesamt neun Positionen die jeweils 10 besten Spieler der Welt gewählt. Zudem gibt es auch ein Top 10-Ranking der besten Trainer.

Mit Manuel Neuer, Benjamin Pavard, Alphonso Davies, David Alaba, Leon Goretzka, Thomas Müller, Serge Gnabry und Kingsley Coman, Joshua Kimmich und Robert Lewandowski haben insgesamt zehn (!) Profis des FC Bayern den Sprung in das Ranking geschafft. Auch Hansi Flick hat sich einen Platz auf dem Treppchen gesichert. Damit sind die Münchner in alle zehn Kategorien vertreten.

Neuer, Kimmich und Lewandowski sichern sich die Spitzenposition

Joshua Kimmich wurde von den ESPN-Experten als bester „zentraler Mittelfeldspieler“ ausgezeichnet. Der 25-jährige landete im Vorjahr noch auf dem 2. Platz, wurde damals jedoch noch als Rechtsverteidiger bewertet.

Manuel Neuer und Robert Lewandowski
Foto: imago images

Neben Kimmich haben sich auch Robert Lewandowski (bester Stürmer) und Manuel Neuer (bester Torhüter) die Spitzenposition für ihre jeweiligen Positionen gesichert. Neuer lag im Vorjahr nur auf Rang 5, Lewandowski auf Rang 3.

David Alaba (Innenverteidiger) und Benjamin Pavard (Rechtsverteidiger) wurden jeweils auf den dritten Rang gevotet. Im offensiven Mittelfeld sind mit Leon Goretzka (Rang 5) und Thomas Müller (Rang 2) gleich zwei FCB-Profis gelistet. Youngster Davies landete indes auf dem 2. Platz bei den Linksverteidigern, hinter Andy Robertson vom FC Liverpool.

Auf den offensiven Flügelbahnen landete Kingsley Coman auf Rang 7, Serge Gnabry auf Rang 3. Beide waren 2019 nicht in den Top 10 vertreten.

Mit Jadon Sancho (Rang 4, Rechtsaußen), Erling Haaland (Rang 2, Stürmer), Raphael Guerreiro (Rang 4, offensiver Flügelspieler) und Dayot Upamecano (Rang 5, Innenverteidiger) sind vier weitere Bundesliga-Profis in den Top 100 vertreten.

Klopp landet vor Flick

Bei den Trainern hat sich ESPN gegen Quintuple-Trainer Hansi Flick entschieden und Liverpool-Coach Jürgen Klopp zum besten Trainer des Jahres gekürt. Flick landete „nur“ auf dem 2. Platz. Mit Julian Nagelsmann von RB Leipzig (5. Platz) ist zudem ein weiterer deutscher Trainer in den Top 10 gelandet.

Die ESPN FC 100 in der Übersicht:

Torhüter: Manuel Neuer, Alisson, Jan Oblak

Innenverteidiger: Virgil van Dijk, Sergio Ramos, David Alaba

Linksverteidiger: Andy Robertson, Alphonso Davies, Jordi Alba

Rechtsverteidiger: Trent Alexander-Arnold, Achraf Hakimi, Benjamin Pavard

Zentrales Mittelfeld: Joshua Kimmich, Thiago, Toni Kroos

Offensives Mittelfeld: Kevin De Bruyne, Thomas Müller, Bruno Fernandes

Offensive Flügelspieler: Sadio Mane, Raheem Sterling, Serge Gnabry

Hängende Spitze: Lionel Messi, Kylian Mbappe, Cristiano Ronaldo

Stürmer: Robert Lewandowski, Erling Haaland, Karim Benzema