Fussball News

Bei den Bayern einst gefloppt: Gelingt Sanches der Sprung nach Liverpool?

Renato Sanches
Foto: imago images

Als Renato Sanches im Sommer 2016 zu den Bayern kam, galt dieser als einer der größten Talente des Weltfußballs. Bereits im Alter von 18 Jahren war der Mittelfeldspieler Stammspieler bei Sporting Lissabon, feierte den EM-Titel mit Portugal und wurde als „Golden Boy“ ausgezeichnet. Für ganze 35 Millionen plus weitere Bonuszahlungen holten die Münchner den „Wunderknaben“ an die Isar. Dort schaffte er jedoch nie den Durchbruch und wechselte im Sommer 2019 nach Lille. Nun könnte sich für den heute 23-jährigen wieder eine Tür zu einem Top-Klub öffnen. 



Renato Sanches war einst eines der größten Missverständnisse in der Geschichte des FC Bayerns. Als hochbegabter 18-jähriger gekommen, präsentierte sich der Youngster meist sehr unglücklich und ließ Spielfreude und Selbstbewusstsein vermissen. So absolvierte er in drei Jahren lediglich 1800 Spielminuten. Erst unmittelbar vor seinem Weggang schien er langsam bei den Münchnern anzukommen, wenngleich seine Aktionen meist nur im Ansatz erfolgreich blieben. Da auch der damalige Trainer Niko Kovac nicht mehr auf den Portugiesen setzte, suchte dieser die Flucht nach Lille. Nach erneuten Startschwierigkeiten etablierte sich der zentrale Mittelfeldspieler dort zunehmend und gehört nun zu den Leistungsträgern.

Ersatz für Wijnaldum gesucht: Macht Klopp Jagd auf Sanches?

Die positive Entwicklung des ehemaligen Top-Talents ist auch auf der Insel nicht unentdeckt geblieben. So berichtet die „Le 10 Sport“, dass Jürgen Klopp den Spieler auf der Wunschliste haben soll. Der ehemalige BVB-Coach soll den 23-jährigen schon länger verfolgen und von seinen Fähigkeiten angetan sein.

Bei den „Reds“ könnte Renato Sanches die Position von Georginio Wijnaldum einnehmen, dessen Vertrag im Sommer 2021 endet. Das Liverpooler System mit zwei Achtern, dürfte dem Europameister von 2016 durchaus entgegenkommen. So kann er auf dieser Position seine Dynamik und Technik ideal ausnutzen. Die Konkurrenz hätte es allerdings in sich. So würde Sanches nicht nur auf seinen Ex-Kollegen Thiago Alcantara treffen, sondern auch auf Jordan Henderson und Naby Keita.