Champions League

Rummenigge bestätigt CL-Reform: „Wollen das künftig als Liga austragen“

Champions League
Foto: FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Medienberichte über eine umfangreiche CL-Reform. Bayern-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge hat diese nun bestätigt.

Die englische „The Times“ hatte vor kurzem berichtet, dass die UEFA zukünftig die Gruppenphase in der Champions League ab dem Jahr 2024 abschaffen wird. Demnach soll die Vorrundenphase in einem Liga-Modus ausgetragen werden. Karl-Heinz Rummenigge bestätigte nun diese Planungen.

Im „SPORT1“-Doppelpass beklagte Rummenigge eine „langweilige Gruppenphase“ und sieht darin den Hauptgrund für eine Reform: „Für uns wird ist die Champions-League-Reform 2024 wichtig. Mir ist die Gruppenphase aktuell etwas zu langweilig. Spätestens nach dem vierten Spiel steht fest, wer weiterkommt. Wir wollen die Gruppenphase der Champions League künftig eher als Liga austragen“.

Super League ist kein Thema bei den Bayern

Zeitgleich betonte der 65-jährige, dass die Gründung einer Super League keine Option für die Bayern sei: „Wir haben grundsätzlich nicht das Interesse an einer Super League. Dieser Vorschlag kam immer aus dem Süden Europas“.

Rummenigge bekannte sich deutlich zur Bundesliga: „Ob der FC Bayern für immer in der Bundesliga spielen wird, müssen dann Oliver Kahn und Herbert Hainer entscheiden. Die Bundesliga ist aber immer unser Brot-und-Butter-Geschäft. Das ist Fußball auf höchstem Niveau“.