FC Bayern News

Enthüllt: Lewandowski stand kurz vor einem Wechsel zu Manchester United

Robert Lewandowski
Foto: Handout/FC Bayern via Getty Images

Beim FC Bayern hat es Robert Lewandowski bis zum Weltfußballer geschafft. Dabei hätte seine Karriere im Jahr 2012 eine ganz andere Richtung nehmen können. So verriet der Torjäger im Interview mit „France Football“, dass er vor acht Jahren bereit gewesen sei, zu Manchester United zu wechseln.



Es ist längst nicht ungewöhnlich, dass Superstars der Bundesliga ihre Zelte in Deutschland abbrechen und ihr Glück auf der Insel versuchen. So wechselten unter anderem Kevin De Bruyne, Pierre-Emerick Aubameyang oder jüngst Timo Werner und Kai Havertz aus der höchsten deutschen Spielklasse in die Premier League. Nun hat Robert Lewandowski verraten, dass er sich auch einst auf diesem Pfad begeben hatte. So wurde der Angreifer in seiner Dortmund-Zeit heftig von Manchester United umworben. „Nach meinem zweiten Jahr in Dortmund hatte ich ein Gespräch mit Alex Ferguson“, so Lewandowski. „Er wollte mich nach Manchester holen. Ich war sehr interessiert. Ich würde sogar sagen, dass ich bereit war“, erinnert er sich.

Glück im Unglück: Lewandowski nach geplatztem Wechsel auf dem Weg zum Ruhm

Zum Transfer auf die Insel kam es jedoch nie. So schoben die Dortmunder dem möglichen Wechsel einen Riegel vor. Der 32-jährige erklärt jedoch, sich nicht sonderlich darüber geärgert zu haben, zumal er zu diesem Zeitpunkt gerade zweimal in Folge Meister wurde. So kam es dazu, dass Lewandowski im Jahr 2013 im Champions League-Finale auf die Münchner traf und ein Jahr später selbst an die Isar wechselte.

Rückblickend dürfte der Pole froh sein, dass die Borussen ihm damals einen Wechsel verweigert haben. Während Lewandowski in München schon jetzt alles gewinnen konnte, was es zu gewinnen gab, waren die „Red Devils“ zuletzt selten erfolgreich. Selbst hochgepriesene Spieler, wie Romelu Lukaku oder Paul Pogba, konnten hier kaum glänzen. Der Weg zum Weltfußballer wäre so vermutlich mehr als steinig geworden.