FC Bayern News

Die sieben schönsten Bayern-Momente in 2020

Kingsley Coman
Foto: Miguel A. Lopes/Pool via Getty Images

Ein Glück, dass man sich in einer schwierigen Zeit wie dieser, auf den FC Bayern verlassen kann. Zwar ist es besonders schmerzhaft, ein so herausragendes Jahr nicht gemeinsam im Stadion oder am Marienplatz feiern zu dürfen, so sorgten die Roten auch vor den TV-Bildschirmen für zahlreiche tolle Momente. Wir blicken auf sieben Momente zurück, die uns in dem ansonsten so tristen Jahr 2020, besonders begeistert haben.

Platz 7: Serge Gnabry sorgt gegen Lyon für den Befreiungsschlag

Nicht Manchester City, sondern Olympique Lyon: Einige Fans dürften erleichtert gewesen sein, dass im Champions-League-Halbfinale ein vermeintlich leichterer Gegner wartete. Die Anfangsphase lief allerdings alles andere als und rund, sodass die Franzosen gleich mehrmals gefährlich vor dem Münchner Tor aufkreuzten. Wie aus dem nichts tauchte dann aber Serge Gnabry auf, der in Robben-Manier nach innen zog und den Ball im langen Eck versenkte. Für die angespannten Münchner Fans besser als Herztabletten und ein ganz wichtiger Dosenöffner für den Finaleinzug.

Platz 6: Joshua Kimmich sorgt im Fallen für den Supercup-Triumph

Die Supercup-Partie Bayern-Dortmund war ein einziges Auf- und Ab für die Münchner. So merkte man dem Team an, dass es nach der kurzen Sommerpause noch nicht bei 100 Prozent war. So gab man einen zwei Tore Vorsprung recht leicht aus der Hand. Letztendlich war es aber der reine Wille, der den Bayern in Person von Josua Kimmich den Sieg brachte. So stiel dieser kurz vor Schluss Thomas Delany den Ball und leitete den Angriff ein. Als er das Spielgerät von Lewandowski zurückbekam, scheiterte er erst an Marwin Hitz, ehe er den Ball im Fallen doch irgendwie hinter die Linie brachte. Ein Tor, dass Joshua Kimmich perfekt charakterisiert und entscheidend auf dem Weg zum Quantuple war.

Platz 5: Alphonso Davies tanzt Nelson Semedo aus

Youngstar Alphonso Davies hat uns im Jahr 2020 mit vielen herausragenden Szenen begeistert. Eine dürfte dabei jedoch besonders in Erinnerung geblieben sein. Beim Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona stürmte der pfeilschnelle Kanadier die Seitenlinie entlang und lud Semedo zum Tanz ein. Spielerisch ließ er diesen stehen und zog in Richtung Tor, wo er den einschussbereiten Kimmich fand. Eine Szene, die sinnbildlich war für das Münchner Katz- und Mausspiel mit den großen Katalanen, das mit einem historischen 8-2 endete.

Platz 4: Traumtor von Joshua Kimmich gegen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund scheint ein wenig der Lieblingsgegner von Joshua Kimmich zu sein. Es sollte der letzte große Schritt zum Meistertitel werden, als die Bayern Borussia Dortmund am 28. Spieltag gegenüberstanden. Die Partie im Signal-Iduna-Park erwies sich jedoch als extrem zähe Angelegenheit. Da brauchte es also einen besonderen Genie-Streich. Diesen lieferte Joshua Kimmich mit einen überragenden Heber aus 20 Meter über BVB-Torwart Roman Bürki. Eines der schönsten und wichtigsten Tore der ganzen Saison

Platz 3: Martinez Kopfballtor im UEFA-Supercup

Eigentlich schien bereits festzustehen, dass Javi Martinez die Münchner in wenigen Tagen verlassen wird. So dachte man, dass seine Einwechslung gegen den FC Sevilla gleichzeitig der letzte Auftritt nach acht Jahren FC Bayern war. Wie es das Drehbuch so wollte, war es ausgerechnet der Spanier, der den Supercup mit einem Kopfballtreffer in der Verlängerung entschied. Ein eigentlich perfekter Abschluss für den verdienten Defensiv-Spezialist. Allerdings blieb der 32-Jährige den Münchnern letztendlich doch erhalten. Sein Treffer war trotzdem einer der emotionalsten Momente im Jahr.

Platz 2: Manuel Neuer gegen Kilian Mbappe

Manuel Neuer war einer der beiden Helden im Champions-League-Finale gegen Paris. Nachdem er bereits zwei 1-gegen-1-Duelle für sich entscheiden konnte, tauchte Kilian Mbappe in der 90. Minute, zum Schock der Bayern-Fans, ein letztes Mal frei vor dem Münchner Kasten auf. Doch Bayern-Keeper Neuer machte sich ganz breit und entschärfte auch diese Großchance. Zwar stand der Pariser ohnehin im Abseits, so machte die Jubelpose des Bayern-Schlussmann auch den letzten klar, dass auf dem Weg zum Triumph nichts mehr anbrennt.

Platz 1: Comans Siegtor im Champions League-Finale

Es war ein typisches Finalspiel mit zwei Teams, die auf gleichermaßen hohem Niveau agierten. Wie so oft in solchen Spielen, entscheidet ein Moment über Sieg oder Niederlage. In der 59. Minute war dann der eine große Moment für die Bayern gekommen. Nach mustergültiger Flanke von Joshua Kimmich, köpfte Kingsley Coman den Ball zielsicher in das lange Eck – und das, obwohl der Franzose Angst vor Kopfbällen hat. Die 1:0 Führung war letztendlich entscheidend dafür, dass die Bayern nach 2013 wieder die Champions-League gewinnen konnten. Der größte Titel im Vereinsfußball, der schwierigste Schritt zum Triple und der größte Wunsch der Fans wurde damit erfüllt.