Transfers

? Mehr 10 Mio. Euro jährlich netto plus 4-Jahresvertrag: So lockt Real Madrid Alaba im Sommer

David Alaba
Foto: imago images

Die Zeichen verdichten sich, dass David Alaba den FC Bayern am Ende der Saison in Richtung Real Madrid verlassen wird. Nun sind neue Details enth√ľllt, wie die K√∂niglichen den √Ėsterreicher ins Estadio Santiago Bernabeu locken m√∂chten.



Seit gestern darf David Alaba bzw. dessen Berater Pini Zahavi offiziell mit anderen Vereinen verhandeln und die Alaba-Seite scheint keine Zeit zu verlieren. Wie die spanische “Marca” berichtet, m√∂chte der Defensiv-Allrounder in den kommenden zwei Wochen eine finale Entscheidung treffen, wo er kommende Saison spielen wird. Vieles deutet auf Real Madrid hin. Die K√∂niglichen sind wohl bereits die finanziellen Forderungen von Alaba zu erf√ľllen.

Wird Alabas Traum wahr?

Schon seit geraumer Zeit machen Meldungen die Runde, dass Alaba davon “tr√§umt” in der spanischen La Liga zu spielen. Demnach reizt den 28-j√§hrigen weder die Premier League noch eine andere europ√§ische Top-Liga au√üer Spanien. Real Madrid oder der FC Barcelona stehen beim Wiener hoch im Kurs. W√§hrend den Katalanen das n√∂tige Kleingeld fehlt um Alaba zu verpflichten, sind die Blancos bereit tief in die Tasche zu greifen f√ľr den zweifachen CL-Gewinner.

Laut der “Marca” arbeiten die Verantwortlichen mit Hochdruck an einem unterschriftsreifen Vertrag. Demnach bietet Real Alaba einen 4-Jahresvertrag mit einem Gehalt von 10 Mio. Euro per annum (netto). Damit w√ľrde man die anvisierten 20 Mio. Euro pro Jahr (brutto) erf√ľllen, die Alaba in M√ľnchen zuletzt gefordert hatte. Zudem m√∂chten die K√∂niglichen keine Zeit mehr verlieren und den Deal noch im Januar √ľber die B√ľhne bringen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gr√ľnder
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegr√ľndet. W√§hrend er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelm√§√üig √ľber die sch√∂nste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeitr√§ge ver√∂ffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner gro√üen Leidenschaft ‚Äď dem FC Bayern.