Transfers

Medien: Bayern, Leipzig und BVB buhlen um den „belgischen Busquets“

Albert Sambi Lokonga,
Foto: imago images

Auf der Suche nach neuen vielversprechenden Talenten ist der FC Bayern aller Anschein nach in Belgien fündig geworden. Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Münchner ein Auge auf Albert Sambi Lokonga vom RSC Anderlecht geworfen. Auch Borussia Dortmund soll an dem 21-jährigen Mittelfeldspieler dran sein.

Der Name Albert Sambi Lokonga dürfte den wenigsten Fußballfans in Deutschland etwas sagen, dies könnte sich jedoch bald ändern. Der belgische U21-Nationalspieler wird in seiner Heimat bereits als der „belgische Sergio Busquets“ bezeichnet, weil er mit seiner Spielweise viele an den langjährigen Profi vom FC Barcelona erinnert. Auch der FC Bayern soll nun auf Lokonga aufmerksam geworden sein.

Zahlreiche Top-Klubs haben Lokonga auf dem Radar

Wie das italienische Portal „Calciomercato“ berichtet, haben viele Top-Klubs den 21-jährigen Belgier auf dem Schirm. Neben den Bayern sind mit dem BVB und RB Leipzig zwei weitere Bundesligisten im Rennen um das Top-Talent. Auch dem AC Milan und dem FC Sevilla wird ein großes Interesse nachgesagt.

Der zentrale Mittelfeldspieler schaffte 2018 den Sprung aus der Jugend vom RSC Anderlecht zu den Profis und hat sich dort mittlerweile etabliert. In 16 Ligaeinsätzen für Anderlecht kommt dieser auf zwei Tore und eine Vorlage.

Vertraglich ist Lokonga noch bis 2023 an den RSC gebunden. Sein aktueller Marktwert liegt bei 10 Mio. Euro. Mit Blick auf das hart umkämpfte Mittelfeld der Bayern ist es kaum vorstellbar, dass die Münchner im Sommer einen weiteren jungen Spieler für diese Position verpflichten. Zumal mit Marc Roca erst vergangenen Sommer einen zentralen Mittelfeldspieler an die Isar geholt hat.