FC Bayern News

Flick lobt das „gute Coaching zwischen den Spielern“

Alphonso Davies und Robert Lewandowski
Foto: LUKAS BARTH-TUTTAS/POOL/AFP via Getty Images

Beim FC Bayern ist es in den vergangenen Wochen auf dem Platz zu leise geworden. Während Müller, Alaba & Co. in der Vorsaison sich lautstark gegenseitig gepusht haben, sind die Bayern-Profis in der neuen Spielzeit kaum noch zu hören. Gegen Freiburg wurde wieder deutlich mehr kommuniziert, was auch Hansi Flick gefallen hat.

Thomas Müller gilt als verlängerter Arm von Hansi Flick auf dem Platz. Der 31-jährige Angreifer ist oftmals derjenige, der seine Mitspieler beim Pressing dirigiert oder über andere Anweisungen versucht Ordnung und Struktur in das Spiel der Bayern reinzubringen. In den vergangenen Spielen wurde aber auch „Radio Müller“ immer ruhiger, eine Entwicklung die Flick zuletzt monierte. Gegen Freiburg haben seine Spieler sich erneut deutlich gesprächiger gezeigt.

„Das war genau die richtige Entwicklung, die wir gemacht haben“

Laut Flick benötigen die Bayern eine gute Kommunikation auf dem Platz um ihre Defensivprobleme in den Griff bekommen. Beim gestrigen 2:1-Erfolg gegen Freiburg war neben Müller vor allem David Alaba oft lautstark zu hören. Der FCB-Coach zeigte sich nach der Partie sichtlich zufrieden: „Genau so stelle ich mir das vor. Gutes Coaching zwischen den Spielern. Das war genau die richtige Entwicklung, die wir gemacht haben“.