FC Bayern News

Sonderlob von Flick: Hernandez hat seine Chance gegen Augsburg genutzt

Lucas Hernandez
Foto: imago images

Die Bankrolle von Lucas Hernandez in den letzten Wochen stoß nicht überall auf Verständnis. So absolvierte der Franzose in einer wackeligen Bayern-Defensive eigentlich eine sehr solide Hinrunde. Beim Spiel gegen den FC Augsburg durfte der 24-Jährige wieder auf der Linksverteidiger-Position ran und nutzte seine Chance. 



Lucas Hernandez war einer der Garanten dafür, dass die Münchner einen knappen aber umso wichtigeren Dreier mit aus Augsburg nehmen konnten.

Bei der Bundesligapartie hatte der Weltmeister von 2018 sowohl in der Defensive als auch in der Offensive entscheidende Aktionen. So war es der ehemalige Atletico-Star, der den spielentscheidenden Elfmeter für sein Team herausholte. Darüber hinaus zeigte er gegen den Ball einmal aufs Neue, dass er einer der defensivstärksten Außenverteidiger der Welt ist. So nutzte dieser eindrucksvoll sein hohes Grundtempo, gepaart mit harten Zweikämpfen, bei denen diesmal auch das Timing stimmte. Dies belegen auch seine statistischen Werte. So gewann Hernandez 75% seiner Bodenzweikämpfe und insgesamt elf Duelle. Dies bedeutete auch gleichzeitig der Bestwert aller Bayern-Spieler. Hinzu kamen drei klärende Aktionen und vier Tackels. Somit wurde der Rekordneuzugang der Münchner von der Statistik-Plattform Sofascore mit 7,7 bewertet, was gleichzeitig die Höchstpunktzahl aller Spieler auf dem Platz war.

„Hat ein sehr gutes Spiel gemacht“

Nachdem Hansi Flick zuletzt von Hernandez und seiner Spielweise nicht allzu überzeugt schien, war dieser nach dem Spiel voll des Lobes. „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht, sehr aggressiv, auch nach vorne gute Akzente gesetzt“, zeigte sich der Bayern-Coach zufrieden.

Im Duell mit Alphonso Davies konnte der souveräne Hernandez also wertvolle Pluspunkte sammeln. Mittelfristig will sich dieser jedoch auch dafür empfehlen, die linke Innenverteidiger-Rolle von David Alaba zu übernehmen, sollte dieser im Sommer den Verein gelassen. Verglichen mit seinen dürftigen Auftritten aus der Vorsaison, ist der 80-Millionen-Mann definitiv angekommen und bereit mehr und mehr Verantwortung zu übernehmen.