Transfers

Flick macht Upamecano zur Chefsache: Gespräche mit dem Alaba-Nachfolger laufen bereits!

Dayot Upamecano
Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Spätestens seit der öffentlicher Interessensbekundung von Karl-Heinz Rummenigge dürfte klar sein, dass Dayot Upamecano ein heißes Thema beim deutschen Rekordmeister ist. Aktuellen Medienberichten zufolge, hat ist nun auch FCB-Coach Hansi Flick in den Transferpoker eingestiegen.

Der FC Bayern erhöht die Taktzahl im Upamecano-Poker. Nach dem Vorstandsboss Rummenigge vergangene Woche gegenüber der „BILD Zeitung“ bestätigt hat, dass die Münchner sich mit RB-Verteidiger Upamecano beschäftigen, hat Hansi Flick die Verpflichtung eines Nachfolgers für David Alaba zur Chefsache gemacht. Nach Informationen des „kicker“ gab es bereits ein Gespräch zwischen Flick und dem Franzosen.

Geht nun alles ganz schnell bei Upamecano?

Laut dem Fachblatt könnte bereits in den kommenden Wochen eine Entscheidung fallen, ob Upamecano kommenden Sommer an der Isar spielt. Grund dafür: Der 22-jährige Innenverteidiger selbst drängt wohl auf eine schnelle Entscheidung bis Ende Februar. Bedingt durch die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag in Höhe von rd. 45 Mio. Euro, sind Leipzig kommenden Sommer die Hände gebunden und Upamecano kann selbst entscheiden, wo er seine Karriere fortsetzen möchte.

Die Münchner werden schon seit vergangenem Sommer mit Upamecano in Verbindung gebracht, sind jedoch nicht der einzige Interessent. Vor allem auf der Insel ist der französische Nationalspieler immer wieder ein Thema. Wie der „kicker“ berichtet buhlen vier weitere CL-Klubs um den Abwehrspieler, dazu gehört wohl auch der finanzstarke FC Chelsea.