Transfers

Bahnt sich ein Transfer-Hammer an? Bayern erkundigt sich nach Sergio Ramos!

Sergio Ramos
Foto: imago images

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Wochen mit zahlreichen potenziellen Alaba-Nachfolgern in Verbindung gebracht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist RB-Profi Dayot Upamecano der absolute Wunschspieler an der Isar. Spanischen Berichten zufolge beschäftigen sich die Münchner aber auch mit Real-Legende Sergio Ramos.



Der Vertrag von Ramos bei Real Madrid läuft am Ende der Saison aus. Die Vertragsgespräche zwischen dem 34-jährigen Innenverteidiger und den Königlichen verliefen zuletzt sehr schleppend. Genau dieser Umstand soll nun den FC Bayern auf den Plan rufen. Demnach gibt es Überlegungenen den Routinier kommenden Sommer an die Säbener Straße zu locken.

Kommt Ramos als Alaba-Nachfolger im Sommer?

Wie „El Chiringuito TV“ berichtet, haben sich die Bayern-Bosse intern schon bei Javi Martínez und Marc Roca nach Ramos erkundigt. Als ablösefreier Spieler wäre der erfahrene Innenverteidiger relativ günstig zu haben. Auch das kolportierte Jahresgehalt in Höhe von 12 Mio. Euro ist aus Sicht der Bayern sicherlich stemmbar. Es wäre eine echte Transfer-Sensation, wenn Ramos nach 16 Jahren bei Real nochmals den Sprung ins Ausland zum deutschen Rekordmeister wagen würde.

Dennoch: Es wäre schon kurios, wenn David Alaba im Sommer ablösefrei zu Real wechselt und Ramos im Gegenzug an die Säbener Straße. Auch wenn Ramos nach wie vor zu den Top-Innenverteidigern in Europa gehört, ist er mit Mitte 30 bereits im Herbst seiner Karriere und passt damit nicht wirklich ins Suchprofil der Münchner.

Ramos wurde zuletzt auch mit Paris Saint-Germain und Manchester City in Verbindung gebracht.