Transfers

Mündliche Einigung erzielt: Alaba will unbedingt zu Real Madrid!

David Alaba
Foto: imago images

In den vergangenen Tagen gab es zahlreiche (neue) Gerüchte und Spekulationen rund um David Alaba. Der 28-jährige Österreicher soll demnach „größere Probleme“ haben einen neuen Arbeitgeber zu finden. Grund dafür: Alaba fordert schlichtweg zu viel Gehalt. Aktuellen Medienberichten zufolge hat der Innenverteidiger nach wie vor den festen Wunsch kommenden Sommer zu Real Madrid zu wechseln.



Wie der „Sky“-Experte Fabrizio Romano berichtet, hat Alaba bereits Anfang Januar eine „mündliche Einigung“ mit Real erzielt. Auch der Vor-Vertrag mit einer Laufzeit bis 2025 soll bereits „so gut wie fertig“ sein, demnach fehlt nur noch die Unterschrift unter dem Arbeitspapier, welches einen ablösefreien Wechsel kommenden Sommer besiegeln würde.

Nach Informationen von Romano buhlen jedoch die englischen Klubs Top-Klubs wie Chelsea und Liverpool weiterhin um den Defensiv-Allrounder. Alaba hingegen möchte nach wie vor zu Real wechseln.

Kurioserweise war in den vergangenen Tagen aus Spanien zu hören, dass Alaba nicht mehr die erste Wahl bei den Königlichen sei, was auch an seinen finanziellen Forderungen liegen soll. Das Problem: Real wird mit Sergio Ramos kommenden Sommer einen absoluten Leistungsträger verlieren und sucht händeringend einen adäquaten Ersatz. Durch den Ramos-Abgang haben die Spanier „neuen Spielraum“ beim Alaba-Gehalt.

In München wird man sich die aktuellen Entwicklungen rund um Alaba deutlich entspannter anschauen als noch vor wenigen Wochen. Mit der Verpflichtung von Dayot Upamecano hat man bereits frühzeitig einen Ersatz für den Wiener gefunden.

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de