FC Bayern News

Mehmet Scholl kritisiert eigenen Sohn schonungslos: „Vom Charakter nur bei 30 Prozent“

Mehmet Scholl
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Als Lucas Scholl unter Trainer Pep Guardiola seine ersten Auftritte für die erste Mannschaft des FC Bayern hinlegte, fühlten sich die Bayern schon an dessen berühmten Vater erinnert. Im Gegensatz zu Mehmet Scholl, konnte sich der heute 24-Jährige jedoch nicht durchsetzen in München und erlebte in den letzten Jahren einen heftigen Absturz.



An einer großen Karriere zu schnuppern ist eine Sache, diese dann jedoch auch zu erleben gelingt nur wenigen. Für Lucas Scholl ist der Traum einer Weltkarriere jedenfalls in weite Ferne gerückt. Dabei fing für den Sohn von Mehmet Scholl alles so vielversprechend an. So durchschritt der offensive Mittelfeldspieler die Bayern-Jugend und durfte schließlich in der ersten Mannschaft mit trainieren. Zwar absolvierte er nie ein Pflichtspiel für den FC Bayern, so schien dies nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Dies dachte vermutlich auch Scholl Junior. Im Jahr 2020 gestand er sich jedoch dann selbst ein, die klassische Absturz-Geschichte eines Talents ein wenig zu repräsentieren. So führte ihn sein Weg von Bayern II über Wacker Nordhausen schließlich zum österreichischen Zweitligisten SV Horn.

„Du bist ein verhinderter Multi-Millionär“

Vater Mehmet Scholl deckte im Bild-Podcast „Phrasendrescher“ nun schonungslos auf, wie die Karriere seines Sohnes eine solch unschöne Richtung einschlagen konnte. „Pep hat nach dem ersten Training schon gesagt: Mehmet, dein Sohn hat super Fähigkeiten“, berichtet Scholl Senior. Doch diese konnte der Youngster nie abrufen, wie er an folgendem Ansatz verdeutlicht. „Zunächst schaue ich mir an: Was kann er technisch, taktisch, wie stoppt er, wie passt er, wie dribbelt wer, wie verhält er sich? Da ist Lucas bei 100 Prozent“, so der frühere Nationalspieler. „Der zweite Bereich ist körperlich: Wie ist die Athletik, wie ist die Physis, wie ist die Ausdauer? Da ist er bei 60 Prozent“, führt er fort. Alleine das reicht jedoch noch nicht, um im Profifußball erfolgreich zu sein. „Und der wichtigste Bereich: Wie ist der Charakter? Wie reagiert ein Spieler, wenn’s eng wird? Wird er besser, lehnt er sich auf, legt er ’ne Schippe drauf oder bricht er weg? Und da ist Lucas bei 30 Prozent“, macht der frühere Bayernstar deutlich. „Ich rede mit meinem Sohn ganz, ganz offen. Und ich sage ihm auch ganz offen: Du bist ein verhinderter Multi-Millionär“, stellt er klar.

Zwar räumt Scholl ein, dass sein Filius auch an ein, zwei sehr schlechte Trainer geraten sei, dies jedoch einen jungen Spieler mit solchen Fähigkeiten nicht aufhalten darf. So hat eben auch Sohn Lucas einiges dazu beigetragen, indem er die Trainings in der U19 nicht mehr ernst nahm und sich unterfordert fühlte. Der Anfang vom Ende beim Rekordmeister und einer Karriere in der obersten deutschen Spielklasse. Ob er den Sprung in die Bundesliga jemals schafft, darf bezweifelt werden. Immerhin spielt er beim SV Horn regelmäßig von Beginn an. Vielleicht ein kleiner Schritt etwas zu retten, was kaum noch zu retten ist.

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de