Champions League

Das gab es noch nie: Vier deutsche Trainer stehen im CL-Viertelfinale

Thomas Tuchel und Hansi Flick
Foto: imago images

Mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund haben zwei Bundesliga-Klubs den Sprung ins Viertelfinale der UEFA Champions League geschafft. RB Leipzig und Borussia M’Gladbach sind indes gescheitert. Auch wenn „nur“ 50 Prozent der Klubs eine Runde weitergekommen sind, haben die deutschen Trainer einen neuen CL-Rekord aufgestellt.



So langsam, aber sicher wird es ernst in der UEFA Champions League. Aus den einst 32 Teams sind nur noch acht übriggeblieben. Während mit den Bayern und Dortmund immerhin noch zwei Bundesliga-Klubs im Rennen sind, haben mit Hansi Flick, Edin Terzic, Jürgen Klopp und Thomas Tuchel insgesamt vier deutsche Trainer den Sprung in die Runde der letzten Acht geschafft. Das gab es noch nie in der Geschichte der Königsklasse, dass aus einem Land vier Trainer im CL-Viertelfinale stehen.

Es wird spannend zu sehen, ob es in der nächste Runde zu einem „deutschen Duell“ kommen wird. Die Chance stehen dafür stehen nicht schlecht. Die Auslosung findet am kommenden Freitag (19. März) um 12 Uhr statt. Anders als im Achtelfinale gibt es keinerlei Länderbeschränkungen mehr, so dass es auch zum Duell zwischen Bayern und dem BVB kommen könnte. Zudem werden auch gleich die Halbfinalpaarungen ausgelost.