FC Bayern News

Lukratives Geschäftsfeld: Manuel Neuer verkauft nun auch Corona-Masken

Manuel Neuer
Foto: imago images

Viele Fußballer bauen sich bereits während ihrer Karriere ein zweites Standbein neben dem Profisport auf. Auch Manuel Neuer ist sehr umtriebig neben dem Platz und hat sich Ende 2020 am Berliner Fitness-Unternehmen Vaha beteiligt. Aktuellen Medienberichten zufolge hat der Bayern-Kapitän nun auch das lukrative Geschäftsfeld mit dem Verkauf von Corona-Masken für sich entdeckt.



Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, mit Verweis auf die „BUNTE“, steigt Neuer ins Millionengeschäft mit den Corona-Masken ein. Demnach arbeitet der 34-jährige Torhüter mit der Firma „Medical Shield“ zusammen. Die Zusammenarbeit ist über Björn Borgmann, Bodyguard der deutschen Nationalmannschaft, entstanden, mit dem Neuer auch privat befreundet sein soll. Sein Unternehmen produziert FFP2-Masken die Kupferoxid enthalten und damit zur Abtötung von Viren geeignet sind.

Flick & Co. tragen bereits die Corona-Masken von Neuer

Wie konkret die Zusammenarbeit erfolgt ist offen. Klar ist aber, dass es Neuer bereits geschafft hat die Corona-Masken von „Medical Shield“ beim FC Bayern zu platzieren. FCB-Coach Hansi Flick wurde bereits mehrfach mit einer hellbraunen Maske von „Medical Shield“ gesichtet. Auch weitere Bayern-Mitspieler, einige Betreuer, Mitarbeiter und Neuer selber tragen diese FFP2-Maske.

Neben dem Kupferoxid sollen die Masken vor allem beim Sport sehr gut einsetzbar sein und ein besseres Atmen ermöglichen. Auch die Ohrlaschen sollen einen besonders hohen Tragekomfort bieten.