Transfers

Bericht: Neuhaus-Wechsel zum FC Bayern wird immer unwahrscheinlicher

Florian Neuhaus
Foto: imago images

Der FC Bayern wird schon seit geraumer Zeit mit einer Verpflichtung von Florian Neuhaus in Verbindung gebracht. Der 23-jährige Mittelfeldspieler soll ganz weit oben auf der Wunschliste der Münchner stehen. Aktuellen Medienberichten zufolge wird ein Wechsel des deutschen Nationalspielers zum FCB jedoch immer unwahrscheinlicher.



Neuhaus gehört derzeit zweifelsfrei zu den begehrtesten Spielern in der Fußball Bundesliga. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge kann der Gladbach-Profi die Fohlen im Sommer dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von knapp 40 Mio. Euro vorzeitig verlassen.

Nicht nur der FC Bayern wird immer wieder mit Neuhaus in Verbindung gebracht, auch Borussia Dortmund und andere europäische Top-Klubs sollen an dem 23-jährigen dran sein.

Ohne Tolisso-Verkauf kein Neuhaus-Transfer

Wie der Pay-TV-Sender „Sky“ berichtet, wird ein Neuhaus-Wechsel kommenden Sommer zum FC Bayern „immer unwahrscheinlicher“. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Wie viele anderen Klubs müssen auch die Bayern Corona-bedingt sparen. Nach der Verpflichtung von Dayot Upamecano für 42,5 Mio. Euro von RB Leipzig, ist der FCB nicht mehr gewillt weitere Deals in dieser Größenordnung anzugehen. Es sei denn, der Rekordmeister generiert selbst Transfereinnahmen und kann dadurch weitere Spieler refinanzieren.

Lange Zeit galt Corentin Tolisso als sicherer Verkaufskandidat. Durch seine schwere Verletzung und das vorzeitige Saison-Aus wird ein Transfer im Sommer jedoch deutlich schwerer zu realisieren.