Bundesliga

Gündogan sieht Bayern-Dominanz kritisch: „Haben in England mehr Qualität in der Liga“

Ilkay Gündogan
Foto: imago images

Mit dem Sieg im Bundesliga-Topspiel gegen RB Leipzig hat der FC Bayern einen großen Schritt in Richtung in Richtung Titelgewinn gemacht. Fans, Medien und Experten rechnen nicht mehr damit, dass die Münchner den sieben Punkte-Vorsprung auf die Sachsen nochmals aus der Hand geben. DFB-Nationalspieler Ilkay Gündogan sieht die bayerische Dominanz in der Bundesliga sehr kritisch.



Schon seit jeher diskutieren Fußballfans darüber welche Liga in Europa die beste ist. Für viele ist die englische Premier League das Nonplusultra. Auch Ilkay Gündogan ist davon überzeugt, dass die EPL mehr Qualität als die Bundesliga hat. Der 30-jährige Mittelfeldspieler sieht vor allem die Dominanz der Bayern im deutschen Oberhaus kritisch.

„Bundesliga wird für das internationale Publikum leider uninteressanter“

Im Gespräch mit der „Funke Mediengruppe“ äußerte sich der deutsche Nationalspieler wie folgt dazu: „Der Bundesliga wünsche ich, dass Dortmund oder auch RB Leipzig mittelfristig noch mit dem FC Bayern mithalten können. Sollten sich die Bayern von der Konkurrenz noch weiter absetzen die nächsten Jahre, dann kann man davon ausgehen, dass die Liga auch für das internationale Publikum leider uninteressanter wird.“

Aus Sicht des ehemaligen BVB-Profi ist die Premier League in der Breite besser aufgestellt als die Bundesliga: „Ich denke, dass wir hier in England mehr Qualität in der Liga haben. Nicht nur in der Spitze, sondern vor allem auch im Mittelfeld der Tabelle bei den Teams, die gar nicht international spielen. Die Top-Teams sind zudem auch längst mit den besten Trainern der Welt ausgestattet.“