FC Bayern II

1:1-Unentschieden: Bayern-Amateure erleben Last-Minute-Schock in Zwickau

FC Bayern II
Foto: imago images

Es gibt gewisse Dinge im Fußball, die immer nur dann passieren, wenn es gerade ohnehin richtig mies läuft. Ein 1:1-Ausgleichstreffer in der sechsten Minute der Nachspielzeit gehört definitiv dazu. Die Bayern-Amateure haben beim Auswärtsspiel in Zwickau einen ganz bitteren Rückschlag erlitten.



Für die Bayern II hätte es der dringend benötigte Befreiungsschlag sein können. Doch grau ist alle Theorie, wenn man am Ende die drei Punkte nicht über die Zeit bringen kann. Nach zuletzt fünf Niederlagen und einem Unentschieden spukt das Abstiegsgespenst immer bedrohlicher bei den FCB-Amateuren. Dabei hatte man in Zwickau die große Gelegenheit, sich immerhin etwas Luft zu den Abstiegsrängen zu verschaffen.

Ein schöner Spielzug zum 1:0: Sarpreet Sing lässt Bayern II hoffen

Im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Rostock brachte das neue Trainer-Gespann Alex Lungwitz, Fiete Arp und Dimitri Oberlin für Rémy Vita, Lenn Jastremski und Nicolas Kühn. In der ersten halben Stunde tat sich jedoch wenig in der GGZ-Arena. In der 35. Minute erzielten die Bayern Amateure jedoch mit dem schönsten Angriff der Partie den ersehnten Führungstreffer. Initiator der Szene war Torben Rhein, der im Strafraum zu Angelo Stiller durchsteckte. Wenige Meter vor dem Tor sah der 20-Jährige den besser platzierten Singh, der locker gegen Zwickau-Keeper Johannes Brinkies zum 1:0 traf.

Bitterer Ausgleichstreffer kurz vor Schluss: „Wir werden sie wieder aufrichten“

Nach den zuletzt schweren Wochen hauchte der Führungstreffer dem Abstiegskandidaten neues Selbstvertrauen ein. Die Münchner erspielten sich Chance um Chance, verpassten jedoch in Person von Arp, Singh und Oberlin auf 2:0 zu stellen. Demnach kam es in der Schlussphase zum großen Zittern um die drei dringend benötigten Punkte. Nachdem Justin Che in der 88. Minute kurz vor der Linie retten konnte, passierte in der sechsten Minute der Nachspielzeit das, was alle befürchtet hatten. Im letzten Angriff der Partie traf Steffen Nkansah die Münchner mitten ins Herz, nachdem dieser von Lars Lokotsch in Szene gesetzt wurde. Torwart Thorben Hoffmann, der gegen Rostock noch die tragische Figur war, ist diesmal chancenlos.

„Das tut weh. Jeder Freistoß wird am Schluss natürlich hoch vor das Tor geschlagen. In der zweiten Halbzeit war unser Auftritt sensationell. Leider sind wir nicht belohnt worden. Es ist eine weitere Erfahrung für die Jungs. Wir werden sie wieder aufrichten“, zitiert fcbayern.com Trainer Schwarz. Das wird auch nötig sein, zumal sich die Bayern Amateure als Tabellen-16. weiterhin nur einen Platz über dem Strich befinden.

Bayern II fünf Spiele vor Schluss unter Zugzwang

Zu verdanken ist all das den Duisburgern, die gegen Kaiserslautern ebenfalls in der letzten Minute zum Ausgleich trafen. Demnach hatte der bittere Tag zumindest etwas Gutes. Fünf Spiele vor Schluss bleibt die Situation aber dennoch bedrohlich. Die nächste Gelegenheit haben die Münchner am kommenden Montag, wenn der 1.FC Saarbrücken im Grünwalder Stadion gastiert. Nur zwei Tage später steht ein wichtiges Duell gegen Duisburg vor der Tür, ehe es im Saisonendspurt gegen Unterhaching, 1860 München und Halle geht. Das Ziel kann dabei nur der Klassenerhalt sein, der unfassbar bedeutsam für die Entwicklung der Münchner Nachwuchskräfte wäre.