FC Bayern News

Haaland-Transferpoker: Raiola droht BVB mit einem Bayern-Wechsel im Sommer 2022

Erling Haaland
Foto: imago images

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit einer Verpflichtung von Erling Haaland in Verbindung gebracht. Der 20-jährige Norweger steht bei zahlreichen europäischen Top-Klubs auf dem Wunschzettel und könnte den BVB am Ende der Saison vorzeitig verlassen. Aktuellen Medienberichten zufolge drängt dessen Berater Mino Raiola auf einen Wechsel im Sommer und nutzt dabei die Münchner als „Druckmittel.“



Im Sommer 2014 wechselte Robert Lewandowski ablösefrei von Borussia Dortmund zum FC Bayern und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der besten Fußballer der Welt entwickelt. Unabhängig von der Tatsache, dass der BVB seinen Top-Torjäger damals zum Nulltarif nach München ziehen lassen musste, war vor allem der Umstand schmerzvoll, dass man einen direkten Konkurrenten personell massiv gestärkt hat. Aktuellen Medienberichten zufolge könnte sich solch ein ähnliches Szenario im Sommer 2022 wiederholen, diesmal jedoch mit Erling Haaland.

Raiola möchte Haaland so schnell wie möglich transferieren

Wie die britische Sportjournalisten Lea Smith von „CaughtOffside“ berichtet, laufen derzeit im Hintergrund intensive Gespräche zwischen Raiola und den BVB-Verantwortlichen. Demnach drängt der Italiener auf einen Wechsel im Sommer. Dabei greift der 53-jährige allen Anschein nach auch auf ungewöhnliche Methoden zurück. Laut Smith droht Raiola dem BVB mit einem Haaland-Wechsel im Sommer 2022 zum FC Bayern, sollte sich Michael Zorc & Co. gegen einen Transfer in der kommenden Transferperiode stellen.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Haaland kommendes Jahr über eine Ausstiegsklausel in Höhe von rd. 75 Mio. Euro verfügt, welche es ihm ermöglicht, ohne die Zustimmung von Dortmund, den Klub zu verlassen. Zuletzt machten Meldungen die Runde, dass der BVB bei Haaland grundsätzlich gesprächsbereit sei, jedoch liegt die Schmerzgrenze bei stolzen 150 Mio. Euro für einen Transfer in diesem Jahr.

Neben den Bayern werden vor allem die beiden spanischen Top-Klubs Real Madrid und der FC Barcelona mit dem 20-jährigen Shootingstar in Verbindung gebracht. Mit beiden Vereinen gab es bereits erste Sondierungsgespräche. Beide Klubs sind derzeit jedoch finanziell nicht in der Lage eine Haaland-Verpflichtung zu stemmen. Auch aus England soll es durchaus mehrere zahlungswillige Interessenten für den Norweger geben. In München könnte Haaland indes mittel- bis langfristig die Nachfolge von Robert Lewandowski antreten.