Transfers

Variabel einsetzbar und ablösefrei: Draxler wäre für der perfekte Neuzugang für den FC Bayern

Julian Draxler
Foto: imago images

Seit seinem Wechsel zu Paris Saint-Germain führt Julian Draxler ein Dasein zwischen dem Spielfeld und auf der Ersatzbank. Vor allem die wichtigen Matches sah der frühere Schalker zu häufig nur vom Spielfeldrand. Das Halbfinal-Hinspiel gegen Manchester City war hierbei nur eines von vielen Beispielen. Nachdem es bereits in den letzten Transferphasen immer wieder Gerüchte über einen Abschied gab, dürfte es im Sommer wirklich so weit sein. Schließlich läuft der Vertrag des Mittelfeldspielers im Sommer aus.



Vieles deutet darauf hin, dass Julian Draxler im Sommer zu haben ist. Zwar hat der deutsche Nationalspieler die Option, seinen Kontrakt in Paris um ein Jahr zu verlängern, jedoch dürfte er vom Klub langsam aber sicher genug haben. Seit Beginn seiner Zeit hat sich an seiner mäßig zufriedenstellenden Situation nichts geändert. Ein Wendepunkt ist auch nicht zu erwarten, wodurch er seine Karriere wohl nur durch einen Wechsel beleben könnte. Eine Rückkehr in die Bundesliga scheint durchaus möglich, zumal er gegenüber „Sky“ zugab, ein wenig Heimweh zu haben.

Sparsamkeit ist gefragt: Holt Bayern den ablösefreien Draxler?

Klar ist jedoch auch, dass in der Bundesliga nur die absoluten Top-Klubs infrage kommen. Insbesondere gilt dies selbstredend für den FC Bayern. Die Münchner haben kein Interesse daran, nach dem kostspieligen Upamecano-Transfer weiter mit Scheinen um sich zu werfen. Ein ablösefreier Draxler passt da perfekt ins Transferkonzept. Zwar konnte der 27-Jährige sein Potenzial nie so ganz entfalten, jedoch besitzt er noch immer zahlreiche gewinnbringende Fähigkeiten. Das einst gefeierte Talent ist beidfüßig, ballsicher und besitzt eine herausragende Technik. Mit seiner Größe von 1,87 Meter bietet auch einen körperlichen Mehrwert, wobei er es nie so ganz geschafft hat, diesen bestmöglich einzusetzen.

Ein Back-Up für alle Positionen oder mehr? So könnten die Bayern mit Draxler planen

Der Mittelfeld-Allrounder besticht außerdem durch seine Variabilität, zumal er sowohl auf der Acht als auch auf der Sechs oder der Zehn agieren kann. Draxler ist nicht unbedingt der Spieler, der regelmäßig Spiele im Alleingang entscheiden kann, sticht dank seiner fußballerischen Klasse aber auch selten negativ hervor. Bei den Münchnern wäre er ein Back-Up für fast alle Mittelfeldpositionen und hätte durchaus die Möglichkeit die Stammkräfte unter Druck zu setzen. Entscheidend wäre jedoch, dass Julian Nagelsmann den Kampfgeist im 27-Jährigen erwecken kann. Ansonsten droht ihm, wie in der Hinrunde Sané, gleich zu Beginn Ungemach.

Ein „risikofreier“ Transfer

Aufgrund der ausbleibenden Ablöse kann der Klub dieses Risiko aber eingehen. Das nötige Kleingeld für einen Rechtsverteidiger oder einem zentralen Mittelfeldspieler würde jedenfalls weiter vorhanden sein. Draxler selbst dürfte einem Wechsel durchaus positiv gegenüber stehen, selbst wenn ihm in München das gleiche Schicksal drohen könnte wie in Paris. Die Strahlkraft der Bayern ist für einen Spieler, der sich selbst bei einem Spitzenverein sieht, meist groß genug. Es könnte in den nächsten Tagen schnell gehen, zumal Draxler laut Sport1 seine Entscheidung nach der Champions-League-Saison verkünden möchte. Diese könnte für ihn bereits am Dienstag nach dem Rückspiel gegen Manchester City vorbei sein.