FC Bayern News

Boateng, Alaba & Co. droht trister Abgang: Rummenigge hofft auf Fans beim Saisonfinale

Karl-Heinz Rummenigge
Foto: imago images

Knapp 14 Monate ist es inzwischen her, als in der Allianz Arena zum letzten Mal Zuschauer erlaubt waren. Bayern-Stars, wie Jerome Boateng, David Alaba und Javi Martinez dürften zu diesem Zeitpunkt in ihren schlimmsten Träumen nicht damit gerechnet haben, vermutlich nie wieder vor den eigenen Fans aufzulaufen. Selbst im letzten Sommer, als die Infektionszahlen in Deutschland gering waren, blieb die Stadt München über der Inzidenz-Grenze und durfte ausschließlich Geisterspiele abhalten. Karl-Heinz-Rummenigge hofft, dass sich dies am 34. Spieltag ändern könnte.



Die Corona-Zahlen in München und Umgebung fallen beinahe täglich. Grund genug, um hoffnungsvoll in die Zukunft schauen zu können. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat jedoch nicht nur einen Saisonstart 2021/22 mit Zuschauern vor Augen, sondern schon das letzte Heimspiel der Saison gegen den FC Augsburg. „Uns fehlen die Fans“, hadert der 65-Jährige gegenüber dem ZDF: „Ich hoffe und wünsche mir, dass wir vielleicht beim letzten Spiel sogar vor einigen Zuschauern hier spielen dürfen,“ führt er fort. Dies wäre ein versöhnliches Ende einer Saison mit ausschließlich Geisterspielen.

Rummenigge hofft auf würdigen Abschied für Bayern-Abgänge

Die Bayern-Fans werden sich noch bestens an die Bilder erinnern, als Franck Ribery und Arjen Robben im Sommer einen malerischen Abschied mit großen Emotionen in der heimischen Arena feiern durften. In diesem Jahr stehen mit David Alaba, Jerome Boateng, Javi Martinez und Trainer Hansi Flick erneut prägende Figuren vor dem Abschied. Allerdings dürfte dieser weitaus weniger stimmungsvoll ausfallen, was für die Beteiligten natürlich schade ist.

„Wir haben beim letzten Spiel wichtige Spieler, die für den FC Bayern Großartiges geleistet haben, zu verabschieden, wie zum Beispiel David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez. Und man darf nicht vergessen, es ist das letzte Spiel von Hansi Flick als Trainer. Es wäre toll, wenn hier ein paar Zuschauer dabei sein dürften, um dann diesen großartigen Menschen ihren Beifall zu geben,“ wünscht sich Rummenigge.

Saisonfinale vor Zuschauern bleibt unwahrscheinlich

Trotz der sinkenden Corona-Zahlen ist die Chance jedoch eher gering, dass die genannten Akteure noch einmal mit den eigenen Fans feiern können. Es ist jedenfalls nicht anzunehmen, dass es für die Münchner eine Meisterschafts-Sonderregel oder ähnliches geben wird. Dies wäre gewissermaßen unfair und auch ein Risiko, dass nicht unbedingt eingegangen werden muss. Selbst eine Meisterfeier und der Abschied verdienter Spieler ist eher nichtig, wenn man sich die gesamten Auswirkungen der Pandemie vor Augen führt.

Natürlich könnte man aufgrund der sinkenden Zahlen, die Möglichkeit von Schnelltest und die fortschreitenden Impfungen eine gewisse Anzahl an Fans zulassen. Dies müsste dann aber für alle Teams gelten, die in der Umgebung ähnliche Infektionszahlen aufweisen.