FC Bayern News

Enthüllt: Die Bayern haben zu wenig für Lucas Vazquez geboten

Lucas Vazquez
Foto: imago images

Lucas Vazquez wäre in vielerlei Hinsicht ein erfolgsversprechender Transfer für den FC Bayern. Der universal einsetzbare Rechtsfuß könnte die Bayern sowohl defensiv als auch offensiv verstärken und wäre noch dazu ablösefrei. Wie nun bekannt wurde, konnten die Bayern sich mit dem Profi von Real Madrid jedoch nicht einigen.



Die Gerüchte, dass der FC Bayern ein Auge auf Lucas Vazquez geworfen hat, halten sich schon seit Wochen hartnäckig. Wie „Goal“ berichtet, haben die Münchner bereits Gespräche mit dem Real-Star geführt. Das Portal berichtet davon, dass der FCB dem 29-Jährigen ein Jahresgehalt in Höhe von sechs Millionen Euro angeboten hat. Der Spanier soll von diesem Gebot jedoch nicht wirklich überzeugt gewesen sein, zumal dieser acht Millionen jährlich forderte. Diesen Wunsch kamen die Münchner nicht nach, weshalb der erfahrene Profi wohl bei den Madrilenen verlängern wird.

Eine verpasste Chance? Vázquez passt perfekt ins Nagelsmann-System

Selbstredend kommt die Frage auf, ob die Münchner hierbei nicht wieder zu knausrig sind und am falschen Ende sparen. Vázquez hätte jedenfalls gut ins Anforderungsprofil gepasst. Der langjährige Real-Profi verfügt über die nötige Erfahrung auf hohem Niveau und kann sowohl als rechter Verteidiger als auch als rechter Mittelfeldspieler agieren. Sollte Nagelsmann bei den Münchnern mit Dreierkette und zwei Schienenspielern spielen lassen, wäre der Spanier die ideale Besetzung für die rechte Seite, zumal Pavard in diesem Fall nach innen rücken würde. Selbst bei einer Viererkette wäre der Madrilene noch immer eine gute offensivstarke Alternative für die rechte Verteidigung aber auch für das rechte offensive Mittelfeld.

Sehen die Bayern aufgrund einer Verletzung von Vázquez ab?

In der laufenden Saison erzielte der spanische Nationalspiele 34 Spiele und sammelte zehn Scorer-Punkte. Allerdings fällt er seit einigen Wochen aufgrund eines Kreuzbandanrisses aus. Wie das Beispiel Leroy Sané zeigt, kann sich eine solche Verletzung durchaus ziehen. Dies ist allerdings auch das einzige Argument, weswegen der Klub von einer Verpflichtung absehen dürfte. Laut Angaben von „transfermarkt.de“ soll der Akteur allerdings bereits Anfang Juli wieder zurückkehren, was in Hinblick auf die kommende Runde kein Problem wäre.