FC Bayern News

Top-Talent bleibt beim FC Bayern: Stanisic steht vor einer Vertragsverlängerung

Josip Stanisic
Foto: imago images

Josip Stanisic bleibt auch in Zukunft Münchner. Wie „SPORT1“ berichtet, verlängert der junge Abwehrspieler seinen Vertrag beim FC Bayern. In den vergangenen Tagen sollen sich die Verantwortlichen und der Deutsch-Kroate über eine gemeinsame Zukunft geeinigt haben.



Der FC Bayern treibt den Umbruch in der Abwehr weiter voran an. Eine Rolle könnte dabei auch der 21-jährige Josip Stanisic spielen, der vor wenigen Wochen gegen Union Berlin sein Bundesliga-Debüt gegeben hat. Der Defensiv-Spezialist wechselte im Jahr 2016 aus Fürstenfeldbruck zu den Bayern, wo er erst in der U19 auflief und nun zumeist für Bayern II tätig ist. In der laufenden Saison absolvierte Stanisic 24 Spiele in der 3. Liga.

Stanisic von nun an fest bei den Profis?

Noch ist nicht abschließend geklärt, ob sein neuer Kontrakt ein Profivertrag ist oder ein Arbeitspapier für die zweite Mannschaft. Derzeit steht der Youngster ein wenig zwischen den Stühlen, indem er mit den Profis trainiert und für die Amateure spielt. Sollten die Bayern-Amateure in die Regionalliga absteigen, hat dieses Prinzip aber wohl ausgedient. Für die Entwicklung für den Spieler wäre die Viertklassigkeit einfach zu tief.

Demnach könnte Stanisic bereits ab der kommenden Saison fest bei den Profis dabei sein. Sein großer Trumpf ist seine Fähigkeit, sowohl innen als auch auf der rechten Verteidigerseite einsetzbar zu sein. Für mehr als einen Back-up-Posten wird es aber zunächst nicht reichen.

Leihgeschäft nach St. Pölten Option B?

Möglich wäre demnach auch, dass der Defensiv-Allrounder nach seiner Verlängerung ausgeliehen wird. Zuletzt stand eine Leihe nach St. Pölten im Raum. Der österreichische Erstligist pflegt eine Kooperation mit den Bayern und wurde bereits vor einigen Wochen als mögliche Leihstation genannt. Allerdings ist der Klub derzeit Tabellenletzter und könnte wie Bayern II absteigen. Dies würde ein Leihgeschäft vermutlich platzen lassen.