FC Bayern News

Medien: Zidane tritt nach der Saison bei Real zurück – Neue Option für Flick?

Hansi Flick
Foto: imago images

Spanischen Medienberichten zufolge wird Zinedine Zidane am Ende der Saison Real Madrid verlassen. Demnach hat der Franzose bereits die Spieler informiert, dass er kommende Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Damit könnte sich auch für Hansi Flick eine neue Option im Sommer auftun.



Flick wurde zuletzt mit dem FC Barcelona und Juventus Turin in Verbindung gebracht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steht der 56-jährige bei weiteren europäischen Top-Klubs auf dem Zettel. Zuletzt machten auch Meldungen die Runde, dass Flick eine Option bei Real Madrid sein könnte.

Wie Goal-Reporter Mario Cortegana berichtet, wird Zinedine Zidane die Königlichen am Ende der Saison vorzeitig verlassen. Der 48-jährige ist zwar vertraglich noch bis 2022 an die Blancos gebunden, legt sein Amt nun jedoch freiwillig nieder. Auch spanische Sportjournalist und Real-Insider Fernando Burgos hat dies am späten Samstagabend bestätigt und enthüllt, dass Zidane seine Entscheidung den Spielern bereits mitgeteilt habe.

Auch Joachim Löw wird bei Real gehandelt

Laut Cortegana haben die Real-Verantwortlichen drei Top-Favoriten für die Zidane Nachfolge. Auf Platz 1 soll Massimiliano Allegri liegen. Der Italiener ist schon seit knapp zwei Jahren vereinslos und wurde zuletzt auch bei den Bayern gehandelt. Auf Rang 2 folgt Noch-Bundestrainer Joachim Löw, der nach der EM 2021 ebenfalls verfügbar wäre und in der Vergangenheit immer wieder mit Madrid in Verbindung gebracht wurde. Zudem soll auch Ex-Real-Profi und Klub-Legende Raul eine Alternative sein. Der ehemalige Stürmer trainiert aktuell die zweite Mannschaft von Real. Raul wird aktuell auch mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht.

Auch wenn Cortegana Flick in seiner Auflistung nicht aufgeführt hat, dürfte dieser ebenfalls ein Thema in Madrid sein. Durch den Gewinn des Sextuple im Vorjahr hat Flick sich zu einem der begehrtesten Trainer in Europa entwickelt. Klar ist aber auch, dass der DFB nach wie vor in der Pole Position ist. Dennoch möchte sich Flick nach Informationen der „BILD Zeitung“ alle Angebote anhören, bevor er eine finale Entscheidung trifft.